Das Thema Kommunikation an der Einsatzstelle ist ein elementares Standbein bei der Abhandlung jeglicher Einsatzlagen. Gerade, wenn es sich um Großschadenslagen wie z.B. Hochwasser, große Flächenbrände oder aber um großangelegte Ausbildungsveranstaltungen handelt. Das diese Szenarien auch im Kreis Paderborn nicht fremd sind, zeigen die in der Vergangenheit immer wieder vorkommenden Flächenbrände in der Senne oder aber die immer wieder durch starke Regenfälle über die Ufer tretenden Bäche und Flüsse, wie zuletzt im Winter 2010 in Büren.
Dieses hat sich der Kreis Paderborn zum Anlass genommen, ein eigenes Team auf die Beine zu stellen, das sich intensiv mit dem Thema Information und Kommunikation (IuK) beschäftigt und ein Konzept erarbeitet, um in jeder Lage eine einwandfreie Kommunikation an der Einsatzstelle sicherzustellen.

  • IuK

Logo NotfallsellsorgeNotfallseelsorge (NFS) ist „Erste Hilfe für die Seele“ in Notfällen und Krisensituationen. Sie begleitet Menschen in Krisen angesichts von Sterben und Tod, von Leid und Schuld. Die NFS bietet menschlichen Beistand in akuten psychischen Ausnahmesituationen an. Ergänzend zur Hilfe durch Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei, für die vor allem physische Funktionen im Vordergrund stehen, bietet sie vornehmlich seelische "Erste Hilfe" für Menschen in Notfall- und Krisensituationen an.

Vorrangiges Ziel der NFS ist die kurzfristige Hilfe und Stabilisierung in Extremsituationen. Die Quelle: Ekir 2006 NFSNotfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger wollen Beistand leisten, Trost spenden, Angst abbauen, seelisch entlasten, begleiten, betreuen, da sein, zuhören und Rat geben. Falls erforderlich, stellen sie Kontakte zu wichtigen Bezugspersonen her oder vermitteln zu Beratungsstellen oder Selbsthilfegruppen.