Mutmaßliche Autoeinbrecher und Brandstifter festgenommen. Verkehrsunfall K 20 von Etteln in Richtung Kirchborchen.


Paderborn-Schloß Neuhaus Mutmaßliche Autoeinbrecher und Brandstifter festgenommen

Nach dem Brand eines Autos an der Sertürnerstraße in der Nacht zu Donnerstag hat die Polizei zwei Tatverdächtige (25/26) festgenommen, die neben der Brandstiftung mehrere Autoeinbrüche begangen haben sollen.

Kurz nach Mitternacht wurde eine Anwohnerin (35) durch einen Knall aufmerksam. Sie schaute aus dem Fenster und entdeckte ein brennendes Auto auf der Straße. Sofort alarmierte die Frau die Feuerwehr und lief mit einem weiteren Anwohner nach draußen, um die Nachbarn zu warnen. Der brennende Wagen stand unmittelbar an einem Wohnhaus. Durch die Hitze schmolzen die Rollläden eines Fenster und das Glas platzte. Die Zeugin weckte die Hausbewohner. Alle Personen konnten das Haus unversehrt verlassen. Der Kleinwagen brannte vollständig aus. Das Feuer wurde von der schnell eintreffenden Feuerwehr gelöscht. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Euro.

Im Umfeld des Autos wurden Gegenstände entdeckt, die vor Brandausbruch in dem Wagen gelegen hatten. Zudem fand sich ein Zeugin, die Personen an dem Fahrzeug beobachtet hatte. Das Feuer, so die ersten Ermittlungen der Polizei, war im Fahrgastraum ausgebrochen, sodass eine Brandstiftung angenommen werden musste.

Nahe des Brandorts wurden wenig später zwei aufgebrochene Autos entdeckt. Die Scheiben der Fahrzeuge waren eingeschlagen worden. Aus den Autos waren Geld und andere Gegenstände entwendet worden.
Im Zuge der Fahndung nach möglichen Tatverdächtigen, entdeckte eine Streife zwei junge Männer an der Schlossstraße. Bei der Durchsuchung der 25 und 26 Jahre alten Personen fanden die Polizisten verdächtige Gegenstände. Unter anderem hatte einer der Männer einen Nothammer in einem Jackenärmel versteckt. Die beiden Verdächtigen wurden festgenommen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass bei den Männern aufgefundene Gegenstände aus den aufgebrochenen Autos stammten. Ein Beweismittel war offensichtlich aus dem abgebrannten Auto gestohlen worden. Der Nothammer war vermutlich bei den Einbrüchen als Tatwerkzeug benutzt worden.

Am Tage untersuchte ein Brandsachverständiger das ausgebrannte Auto und bestätigte die Annahme der Brandstiftung. Demnach muss das Feuer im Fahrzeuginnenraum gelegt worden sein. In ihren Vernehmungen räumte ein Tatverdächtiger ein, in der Nacht in Autos eingebrochen zu sein. Wegen anderer Delikte war gegen beide bereits polizeilich ermittelt worden. Gegen den 25-Jährigen lag aktuell ein Haftbefehl vor.

Die Ermittlungen der Kripo dauern weiter an. Am Freitagnachmittag entscheidet die Staatsanwaltschaft, ob die in Paderborn und Schloß Neuhaus wohnenden Tatverdächtigen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung und schweren Diebstahls dem Haftrichter vorgeführt werden.

Kollision mit Gegenverkehr
Borchen: Auf der K20 hat ein 23-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag schwere Verletzungen erlitten.

Gegen 13.40 Uhr fuhr der 23-jährige Corsafahrer von Etteln in Richtung Kirchborchen. Aus noch ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender Autofahrer wich rechtszeitig aus. Die nachfolgende 54-jährige Golffahrerin konnte die Kollision nicht verhindern. Der Corsa kollidierte seitlich mit dem Golf. Während die Golffahrerin ihr Fahrzeug auf der Fahrbahn stoppte, schleuderte der Corsa in den Graben, prallte gegen die Böschung und blieb mit Totalschaden liegen. Der verletzte Corsafahrer wurde notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Da der Verdacht auf Drogen- oder Medikamenteneinfluss bestand, ließ die Polizei dem 23-Jährigen eine Blutprobe entnehmen.

Berichte: Polizeipressestelle