Im Rahmen des Jahresabschlusses 2016 der Freiwilligen Feuerwehr Hövelhof wurden der First responder-Gruppe (FR) ein neuer ausgerüsteter Notfallrucksack sowie acht Sätze zur persönlichen Schutzausrüstung (PSA) vom Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Notfallmedizin e. V. (AGN) übergeben.

  • Hoevelhof

 

Hövelhof: Die Anschaffung ist eine Konsequenz aus den gemeinsamen Erfahrungen im Einsatz bei dem Massenfall von Verletzten auf der BAB 33 der letzten Neujahrsnacht, bei dem über 30 Patienten durch Rettungsdienste und Feuerwehren notfallmedizinisch zu versorgen waren (s. hierzu auch www.agn-online.de).

Im Notfallrucksack sind u. a. magnetische LED-Leuchten verstaut, die an Leitplanken oder Fahrzeugen zur Ausleuchtung der Einsatzstelle angebracht werden können. Die PSA beinhaltet neben Einmalhandschuhen und einer Kleiderschere überwiegend Verbandmittel und Material zur raschen Stillung starker Blutungen und kann am Mann mitgetragen werden, so dass gerade bei langgezogenen und primär unübersichtlichen Einsatzstellen eine rasche individuelle Patientenversorgung mit wenig Personal und Material rasch begonnen werden kann.

Untergebracht werden die neuen Materialien auf den zur Verfügung stehenden Einsatzfahrzeugen der FR-Gruppe am Feuerwehrgerätehaus und der Notarztwache in Hövelhof.
Für weitere Informationen und Fragen zu den Themenbereichen PSA und Traumaerstversorgung stehen die Vorstandsmitglieder der AGN e. V.  M. Gröbe (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) sowie M. Arp (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) per e-Mail oder unter der Rufnummer (05257) 934163 gerne auch persönlich zur Verfügung.

Foto (T. Kesselmeier; von links nach rechts): E. Schiermeyer (FR FFW), M. Hagel (Stellv. Leiter FR FFW), Dr. Dr. G. Schneider (Ärztlicher Leiter FR FFW und Vorstandsmitglied AGN) und M. Arp (FR FFW und Vorstandsmitglied AGN).

Bericht: Feuerwehr Hövelhof