Auf der Borchener Straße sind am Dienstag bei einem Auffahrunfall ein Autoinsasse schwer und zwei leicht verletzt worden.

  • Paderborn


Paderborn, Borchener Straße. Verkehrsunfall mit 2 verletzten Personen

Bei einem Verkehrsunfall auf der Borchener Straße wurden heute, 14.04.2015, in Höhe der Abzweigung zum Roener Weg gegen 06.20 Uhr zwei Personen verletzt. Im Rückstau vor einer Ampel kam es zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten PKW. Durch den Aufprall wurde eine männliche Person so schwer verletzt, dass sie mit einem Rettungstransportwagen und dem anwesenden Notarzt ins Brüderkrankenhaus verbracht werden musste. Eine weitere Person wurde zur weiteren Abklärung mit einem Rettungstransportwagen ins St. Vincenz Krankenhaus verbracht. Der dritte Unfallbeteiligte verblieb unverletzt. Da zunächst noch unklar war, ob die Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt waren, rückte die Feuerwehr Paderborn mit Einheiten der Feuerwachen Nord und Süd zu dem Einsatz aus – mit insgesamt 23 Einsatzkräften.
Die Polizei sperrte die Borchener Straße für die Zeit der Einsatzmaßnahmen und der Unfallbeseitigung in beide Fahrtrichtungen.

Beteiligte Einsatzmittel der Feuerwehr
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF20) Feuerwache Süd
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF20) Feuerwache Nord
Leitungsdienst (C-Dienst)
Rettungstransportwagen 1 (RTW) Feuerwache Süd
Rettungstransportwagen 2 (RTW) Feuerwache Süd
Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)

Bericht: Feuerwehr Paderborn. Foto: Marc Köppelmann

  • 1


Bericht: Polizeipresse

Paderborn: Auf der Borchener Straße sind am Dienstag bei einem Auffahrunfall ein Autoinsasse schwer und zwei leicht verletzt worden. Ein 32-jähriger Jettafahrer fuhr gegen 06.20 Uhr auf der Borchener Straße in Richtung Autobahn. Vor der Straßenbaustelle in Höhe der oberen Einmündung Halberstädter Straße standen mehrere Autos vor der roten Baustellenampel. Der Jettafahrer prallte ungebremst gegen einen Mitsubishi Spacestar und schob diesen auf einen Opel Meriva. Im total beschädigten Mitsubishi erlitt der 40-jährige Fahrer schwere Verletzungen. Er wurde notärztlich versorgt und ebenso wie der leicht verletzte Jettafahrer mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Merivafahrer sucht selbständig einen Arzt auf. Die Polizei stellte bei dem Unfallverursacher Anzeichen von Drogenkonsum fest. Ein Vortest bestätigte den Verdacht, sodass eine Blutprobe angeordnet wurde. Den Führerschein des Paderborners stellten die Beamten sicher. Der Unfallschaden wird auf rund 26.000 Euro geschätzt.