Dreijährige Kinder bei Unfällen verletzt. Fußgängerin wird bei Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt.

Paderborn: Ein Fahrradunfall und ein Auffahrunfall forderten am Mittwoch zwei verletzte Dreijährige sowie weitere Verletzte.

Auf dem Parkplatz am Liboriberg setzte ein 44-jähriger Lieferwagenfahrer gegen 12.10 Uhr rückwärts aus einer Parklücke. Er übersah eine Radfahrerin, die mit ihrem dreijährigen Sohn im Kindersitz auf dem Gepäckträger hinter dem Wagen über den Parkplatz radelte. Der Ford Transit touchierte die Radlerin, sodass diese umfiel, das Rad aber noch auffangen konnte. Der kleine Junge trug einen Fahrradhelm und erlitt leichte Verletzungen am Bein. Er wurde mit seiner Mutter im Rettungswagen zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.
Um 16.10 Uhr fuhr eine 30-jährige Suzukifahrerin auf dem Fürstenweg stadteinwärts. Sie bemerkte zu spät, dass ein vor ihr fahrender Passat an der Einmündung Rolandsweg vor der roten Ampel anhielt und fuhr auf dessen Heck auf. Dabei erlitt der 49-jährige Passatfahrer leichte Verletzungen. Auch die Suzukifahrerin sowie ihre dreijährige Tochter, die im Kindersitz auf der Rückbank mitgefahren war, zogen sich Verletzungen zu. Mutter und Tochter brachte der Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Fußgängerin wird bei Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt

Eine Fußgängerin ist am Dienstagmorgen in der Paderborner Innenstadt bei einem Zusammenstoß mit einem PKW schwer verletzt worden. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte sich eine 86-jährige Frau auf dem rechten Gehweg der Detmolder Straße, in Höhe einer Bushaltestelle, wenige Meter vom Detmolder Tor entfernt, befunden. Zeugen sagten später aus, dass die alte Dame, trotz entsprechenden Fahrzeugverkehrs, die Straße überqueren wollte. Ein Autofahrer, der den rechten Fahrstreifen in Richtung Bad Lippspringe befahren hatte, bremste ab, um der Seniorin das Betreten der Fahrbahn zu ermöglichen. Dies wurde vermutlich von einem weiteren Autofahrer (29), der den linken Geradeausfahrstreifen befahren hatte nicht gesehen. Als die Rentnerin den zweiten Fahrstreifen überqueren wollte, wurde sie von dem Volkswagen Lupo erfasst und durch die Luft geschleudert. Sie prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und fiel anschließend zu Boden. Dabei zog sie sich mehrere Knochenbrüche und Kopfverletzungen zu. Sie wurde nach notärztlicher Erstbehandlung mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus verbracht.

Bericht: Polizeipresse