Brand auf Pferdeschutzhof an der Scharmeder Strasse. Ausbreitung des Feuers auf andere Gebäudeteile konnte verhindert werden.
  • Bentfeld

Delbrück Bentfeld.

In der Nacht zum Samstag, 29.12.2012, um 00.32 Uhr, brannte es auf einem Pferdeschutzhof an der Scharmeder Strasse im Delbrücker Ortsteil Bentfeld. Aufgrund der Meldungen löste die Feuerwehrleitstelle sofort Feuer 3 für den Löschzug Bentfeld aus.
Gleichzeitig wurden aus allen Delbrücker Standorten die Erstangriffsfahrzeuge und die Sonderfahrzeuge aus Delbrück-Mitte in Marsch gesetzt.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand der hintere Teil des Dachstuhls auf dem Pferdehof in Flammen. Alle Pferde befanden sich zu diesem Zeitpunkt auf der Aussenweide.
Die Feuerwehr ging die Brandbekämpfung sofort umfassend sowohl im Innenangriff mit Atemschutzträgern als auch im Aussenangriff, u.a. über die Drehleiter, an. Im Ganzen sind die Pferdestallungen mit dem Wohnhaus verbunden.

Es gelang der Feuerwehr aber sehr schnell mit einer Riegelstellung das Feuer auf den ursprünglichen Brandherd zu begrenzen und eine Ausdehnung des Feuers auf andere Gebäudeteile zu unterbinden, sodass die Fahrzeuge der anderen Delbrücker Löschzüge schnell wieder einrücken konnten. Der Löschzug Bentfeld rückte erst in den frühen Morgenstunden wieder ein.

Bericht: fwmb
Fotos: M.Köppelmann
  • 1
  • 2
  • 3


Westfälisches Volksblatt

Erneut brennt es im Kreis Paderborn auf einem Pferdehof
Delbrücker Feuerwehr kann Wohnhaus retten

Bentfeld (al). Dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr sowie dem Erfindungsreichtum von Jürgen Niklas (50) ist es zu verdanken, dass der Brand auf dem Pferdeschutzhof Niklas einigermaßen glimpflich ausgegangen ist. Gegen 0.30 Uhr waren die Einsatzkräfte am frühen Samstag Morgen zu einem Brand in die Scharmeder Straße gerufen worden.

Auf dem Pferdeschutzhof stand ein rund zehn mal zehn Meter großer, verschachtelter Anbau in Flammen. Die zehn dort untergestellten Pferde konnten sich aus dem offenen Unterstand selber auf die angrenzende Koppel retten. Inhaber Jürgen Niklas hatte in dem Anbau an sein schmuckes landwirtschaftliches Gebäude eine selber entwickelte Sprinkleranlage eingebaut, die den Brand auf dem Anbau begrenzte. Außerdem verhinderte das schnelle und gezielte Eingreifen der Feuerwehr ein Übergreifen auf das Wohnhaus. Die ersteintreffenden Kameraden des Löschzuges Bentfeld gingen unter umluftunabhängigem Atemschutz im Innen- und Außenangriff gezielt gegen den Brandherd an der Außenseite des in fachwerkstil gehaltenen Anbaus vor. Die meterhohen Flammen konnten schnell eingegrenzt und unter Kontrolle gebracht werden. Zusätzlich baute die Feuerwehr eine Riegelstellung zum Wohnhaus auf. Die Wasserversorgung konnte über Hydranten sichergestellt werden. Neben den Bentfelder Kameraden rückten die Sonderfahrzeuge des Löschzuges Delbrück unter anderem mit der Drehleiter sowie die Erstangriffsfahrzeuge aller vier weiteren Standort aus. Rund 75 Feuerwehrkameraden befanden sich zwischen Bentfeld und Scharmede im Einsatz.

Noch in der Nacht nahmen die Spezialisten der Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache auf und beschlagnahmten die Brandstelle. Jürgen Niklas vermutet den Schaden im hohen fünfstelligen Bereich.

Bericht / Fotos: Westfälisches Volksblatt A.Langer
  • 1
  • 2
  • 3


Neue Westfälische
Brand in einem Pferdestall in Delbrück

Delbrück (mk). In der Nacht zu Samstag hat es im Kreis Paderborn erneut in einem Pferdestall gebrannt. Diesmal musste die Feuerwehr zu einem Feuer in Delbrück ausrücken. Pferde kamen nicht zu Schaden, sie standen auf der Weide.
Gegen 0.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, die mit den Löschfahrzeugen des Löschzuges Bentfeld, der Delbrücker Drehleiter und der Erstangriffsfahrzeuge der Gesamtwehr Delbrück vor Ort war.
Es brannte ein kleiner Bereich der Stallungen in der Größe von rund zehn Quadratmetern. Beim Eintreffen der rund 50 Einsatzkräfte schlugen bereits die Flammen aus dem Dach. In einem kombinierten Innen- und Außenangriff brachte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle.
Um ein Übergreifen der Flammen auf andere Stallungen und das Wohnhaus zu verhindern, wurde in diese Richtung eine Riegelstellung aufgebaut. Das eigentliche Feuer konnte nach kurzem intensivem Wassereinsatz gelöscht werden.
Hilfreich war auch eine vom Besitzer des Reiterhofes installierte Sprinkleranlage, die das Übergreifen der Flammen wirksam verzögerte.
Die Pferde, die in diesem Teil des Stalles untergebracht waren, waren auf einer Weide, so dass für die Tiere keine Gefahr bestand. Teile des Daches stürzten beim Brand ein. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Radio Hochstift
Delbrück-Bentfeld: Brand in einem Pferdestall

In der vergangenen Nacht hat es schon wieder in einem Pferdestall gebrannt – diesmal in Delbrück-Bentfeld. Um kurz nach Mitternacht bemerkte die Reitstall-Betreiberin die Flammen, alarmierte die Feuerwehr und trieb die Pferde ins Freie. Die Einsatzkräfte verhinderten dann das Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude. Die Brandursache ist noch unklar – der Schaden wird auf 30.000 Euro
geschätzt.