Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 33 in Fahrtrichtung Brilon, bei dem zwei Personen schwer und eine weitere Person leicht verletzt wurden.

Verkehrsunfall zwischen den Anschlussstellen Paderborn-Zentrum und Paderborn-Mönkeloh mit zwei schwer und einer leicht verletzten Personen

Paderborn: Am 29.12.12 gegen 21:37 Uhr ereignete sich auf der BAB 33 in Fahrtrichtung Brilon ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen schwer und eine weitere Person leicht verletzt wurden. Eine 30-jährige PKW-Fahrerin aus Paderborn befährt mit ihrem Pkw BMW die BAB 33 in Fahrtrichtung Brilon. Nach bisherigen Ermittlungen gerät sie auf Grund eines Fahrfehlers ins Schleudern und kollidiert mit der Mittelschutzplanke. Von da abgewiesen kommt ihr stark beschädigtes Fahrzeug dann entgegengesetzt zur Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand.
Ein nachfolgender 39-jähriger Fahrer eines VW Sharan aus dem Hochsauerlandkreis erkennt die Unfallstelle und hält als Ersthelfer auf dem Seitenstreifen an. Hinter ihm befährt ein FIAT aus Paderborn ebenfalls die BAB 33, erkennt ebenfalls die Unfallstelle und bremst deshalb ab.

Ein dahinter fahrender 28-jähriger Fahrer eines Renault Twingo aus Paderborn erkennt die Situation zu spät und fährt auf das Heck des FIAT auf. Sein Fahrzeug gerät dadurch ins Schleudern und prallt dabei gegen den rechts auf dem Seitenstreifen stehenden VW Sharan. Danach kommt er anschließend vor dem VW in Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. Bei dem Unfall wurden der FIAT Fahrer schwer und die BMW-Fahrerin, sowie der Renault-Fahrer, leicht verletzt und ins Krankenhaus verbracht.

Die Autobahn musste für die Unfallaufnahme ca. 1 ½ Stunden voll gesperrt werden. Die eingesetzte Feuerwehr aus Paderborn kümmerte sich um die Bergung und Rettung der verletzten Personen, sowie um die Reinigung und Ausleuchtung der Unfallstelle.
Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 EUR
Durch die Vollsperrung entstand ein Stau von ca. 3 Kilometern Länge.

Bericht: Polizei