Auto überschlägt sich mehrfach. Fahrer und zwei Beifahrer überstehen schweren Unfall glimpflich.


Haaren (WV/fv). Zwei Unfälle haben sich am Samstagnachmittag im Haarener Wald ereignet. Bei einem Alleinunfall wurden drei junge Erwachsene verletzt. Eine Motorradfahrerin stürzte.
Das Wrack des Audi, der sich im Haarener Wald mehrfach überschlagen hat, sieht dramatisch aus. Die drei jungen Autoinsassen konnten sich jedoch selbst aus dem Auto befreien.

Mehrfach überschlagen hat sich nach Polizeiangaben am Samstagmittag gegen 13.10 Uhr ein Audi, mit dem ein 18-jähriger Fahranfänger im Haarener Wald von Büren in Richtung Haaren unterwegs war. Etwa einen Kilometer hinter dem Abzweig, der zur JVA Stöckerbusch führt, kam der Fahrer in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab.
Der Audi legte noch mehr als 50 Meter im Straßengraben zurück und überschlug sich dabei mehrfach.
Trotzdem konnten der Fahrer und seine beiden Beifahrer im Alter zwischen 18 und 20 Jahren sich selbstständig aus dem Wagen befreien und waren beim Eintreffen der Helfer am Unfallort ansprechbar. Ihre leichten Verletzungen mussten im Krankenhaus versorgt werden.
Fast zeitgleich hat sich am Samstag im Haarener Wald laut Polizei ein weiterer Unfall ereignet: Ein Ehepaar aus Bielefeld war mit seinen Motorrädern in Richtung Büren unterwegs. Als der vorausfahrende 53-jährige Mann sich einer Baustelle näherte, verlangsamte er seine Geschwindigkeit. Das erkannte seine 51-jährige Ehefrau jedoch zu spät und fuhr auf das Heck ihres Ehemannes auf. Sie stürzte und erlitt dabei leichte Verletzungen. Die Bielefelderin wurde mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht, das sie nach ambulanter Behandlung verlassen konnte. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 7000 Euro.

Bericht: Westfälisches Volksblatt. Foto: LZ Büren

Bericht Löschzug Büren:
Ein PKW war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich im ca. 2m tiefen Straßengraben mehrfach überschlagen. Von den 3 Insassen des PKW wurden zwei leicht und eine mittelschwer verletzt vom Rettungsdienst übernommen und in Krankenhäuser gebracht. Beim Eintreffen waren alle Insassen bereits unter Mitwirkung von Ersthelfern aus dem Fahrzeug gerettet, so dass der Löschzug Büren lediglich die Absicherung der Einsatzstelle und Säuberung der Fahrbahn übernahm.