Feuer zerstört Schulungsraum der Segelschule am Lippesee.


Paderborn Sande: Aufgrund des Notrufs eines Fahrradfahrers wurde die Feuerwehr Paderborn am heutigen Donnerstag, 15.09.2016, gegen kurz vor zehn Uhr zum Gelände der Segelschule am Lippesee gerufen. Der meldende Radfahrer wies den Einsatzkräften den Weg zum Gebäude.

Es brannte in einem eingeschossigen Betriebsschuppen der Segelschule. Der Schuppen bestand aus zwei Räumen. Der Lagerraum konnte gegen die Brandausbreitung weitestgehend geschützt werden, während der Raum, der offensichtlich für den Schulbetrieb genutzt wurde, komplett ausbrannte.

Zur Brandbekämpfung wurden durch den Löschzug Sande zwei C-Rohre im Außenangriff vorgenommen. Die Kontrolle der Räumlichkeiten erfolgte durch einen Trupp der Feuerwache Nord unter schwerem Atemschutz. Für eine bessere Sicht der eingesetzten Trupps wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt, der den Rauch aus dem Schuppen drückte.

Die Brandursache ist unklar und wird von der Polizei ermittelt. Der Sachschaden beläuft sich nach erster Schätzung der Feuerwehr auf rund 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.
Im Einsatz, der etwa eine Stunde dauerte, waren die Feuerwachen Nord und Süd, der Löschzug Sande der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen und der Führungsdienst mit insgesamt 27 Einsatzkräften.

Bericht: Feuerwehr Paderborn

 

Bericht: Polizeipresse

Paderborn-Sande: Am Lippesee ist am Donnerstagvormittag das Holzgebäude einer Segelschule von einem Feuer zerstört worden. Ein Passant entdeckte die Rauchentwicklung gegen 09.50 Uhr und alarmierte die Feuerwehr. Als die Wehrleute eintrafen stand die als Schulungsraum genutzte Holzhütte in Flammen.

Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Nach der Untersuchung der Brandstelle geht die Polizei von einer zumindest fahrlässigen Brandstiftung aus und sucht Zeugen, die vor Brandausbruch verdächtige Beobachtungen an der Segelschule gemacht haben. Sachdienliche Hinweise unter Telefon 05251/3060.