Nach 13 Jahren ist Schluss. Delbrücker Jugendfeuerwehr verabschiedet Jürgen Kersting.

  • Delbrueck

 

Westenholz: Seit 2005 hat Jürgen Kersting die Geschicke der Delbrücker Jugendfeuerwehr entscheidend mitgelenkt. Jetzt ist er als Chef der Jugendabteilung der Feuerwehr verabschiedet worden.
Der große Erfolg der Jugendfeuerwehr ist fest mit dem Namen Jürgen Kersting verbunden. Das wurde auch bei der Jahreshauptversammlung der Jugendlichen und ihrer Betreuer im Westenholzer Gerätehaus deutlich. Zunächst war er stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart und seit 2013 Chef der Jugendabteilung.

Schon bei Gründung der Jugendfeuerwehr im Jahr 1998 war Jürgen Kersting mit an Bord. 2001 wurde er zum Betreuer ernannt und rückte 2005 in die Führung der heute 76 Jugendliche und 43 Betreuer zählenden Jugendfeuerwehr. Nach 13 engagierten Jahren und vielen Stunden im Dienste der Nachwuchsarbeit verabschiedete sich Jürgen Kersting nun. Seine Aufgaben übernehmen künftig die beiden bisherigen Stellvertreter Claudia Heisener und Dennis Schmidt.

»Jürgen Kersting war für uns immer ein verlässlicher Partner«, betonte Dennis Schmidt, ehe sich die Sprecher der Jugendabteilung aus den Löschzügen mit Präsenten bei Jürgen Kersting verabschiedeten. Ausdrücklich bezogen sie auch Ehefrau Heike Kersting mit ein, die bei Übungen die »Opfer« geschminkt und viele Botendienste erfüllt hat.»Viele von uns kennen Jugendfeuerwehr nur mit Jürgen Kersting. Du hast viel Zeit in die Jugendfeuerwehr gesteckt und sie zu dem gemacht, was sie heute ist«, unterstrich Claudia Heisener in ihrem Jahresrückblick.
Insgesamt 1485 Stunden kamen bei Übungen im Jahr 2018 zusammen. Die Liste der Aktivitäten wies den Berufsjugendfeuerwehrtag, Orientierungsfahrten, die Prüfungen zur Jugendflamme und Leistungsspange, aber auch Ausflüge aus. Für 2019 ist ein Zeltlager in Grömitz geplant.

  • Juergen Kersting

 


Beeindruckt von dem Maß an Verantwortung der jungen Menschen zeigte sich auch Bürgermeister Werner Peitz: »Mein Dank gilt aber auch denen, die die Jugendlichen an die Hand nehmen und so die Jugendfeuerwehr prägen.« In seine Dankesworte schloss er ausdrücklich Jürgen Kersting ein, der Verantwortung immer vorgelebt habe. Die Bedeutung der Jugendfeuerwehr für den aktiven Dienst unterstrich Wehrführer Johannes Grothoff. »Jeder einzelne von Euch ist wichtig. Ohne Euch Jugendliche sähe es in Delbrück anders aus und es wäre ganz, ganz schlecht bestellt um die aktive Wehr.«

Per Handschlag nahm er Matija Orovic, Laurent Schniedermeier, Finn Milner, Henrick Brinkmeier, Tessa Sellemerten, Justus Pieper, Greta Hering, Lukas Strunz, Hannes Masuth, Levin van Almsick, Jan-Niklas Pankoke, Elisa Schindler, Fynn Thieme, Simon Ngwafor, Felix Hils und Finja Neukirch auf.

Aus den Reihen der Betreuer wurden Christoph Lübbers und Bastian Peitz verabschiedet. Christoph Lübbers ist zum Gerätewart des Löschzuges Westenholz ernannt worden und Bastian Peitz absolviert Ausbildungsseminare für den ABC-Zug. Zu neuen Betreuern wurden Nils Lünstroth, Christoph Schäfermeyer, Jörg Schindler, Svea Puls, Niklas Sprenger, Steffen Volkhausen, Marian Hamschmidt, Florian Kremer, Louis Kahle, Martin Stollhans und Marc Brunnert ernannt.

Quelle: Westfälisches Volksblatt