Jugendfeuerwehr Schloß Neuhaus und Elsen nehmen erfolgreich an Leistungsspange in Medebach teil. Zwei Jugendliche in die aktive Feuerwehr überstellt. Vier Neuaufnahmen in der Jugendgruppe.

  • Jugendfeuerwehr JHV 2017


Schloß Neuhaus: Die Jugendfeuerwehr Schloß Neuhaus hatte im Jahr 2016 ein interessantes und abwechslungsreiches Dienstprogramm auf die Beine gestellt.
So wurde nach lang Vorbereitung im Juni des vergangenen Jahres die Leistungsspange in Medebach absolviert. „Die Leistungsspange ist für jedes Mitglied der Jugendfeuerwehr ein wichtiger Meilenstein.“ Führt Jugendfeuerwehrwart Lars Brühl aus. „Dieses Abzeichen trägt man auch als aktiver Feuerwehrmann noch an seiner Ausgehuniform und die einzige Möglichkeit des Erwerbs besteht in der Jugendfeuerwehr.“

In diesem Jahr konnten sich die Jugendlichen Amy Baker, Niklas Götze, Julian Knappe, Philip Lütke-Bexten, NicklasPixa und Raphael Gerling über die Leistungsspange freuen.
Natürlich bestand das Jahr der Jugendfeuerwehr nicht nur aus der Abnahme der Leistungsspange, welche mit der Jugendfeuerwehr aus Elsen durchgeführt wurde, sondern auch aus vielen anderen Veranstaltungen.

Es wurden eine Nachtwanderung besucht und ein Berufsfeuerwehrtag sowie eine Fahrt nach Hamburg organisiert. Des Weiteren führte die Jugendfeuerwehr auch dieses Jahr wieder einen Weihnachtsbaumverkauf für karitative Zwecke durch.

Bei der Dienstbeteiligung lag dieses Jahr Alexander Klösener mit einer Dienstbeteiligung von 90% an der Spitze.
Außerdem hat sich auch bei der Jugendfeuerwehr Personaltechnisch etwas getan. So wurden NicklasPixa und Raphael Gerling in die aktive Wehr überstellt. Im Laufe des Jahres schlossen sich nach erfolgreicher Probezeit Dylan Fedrowitz, Konstanin Gruber, Sven Schulze und Raphael Splett der Jugendabteilung an.Untertitel

Foto: Von rechts: Leiter der Feuerwehr Paderborn Ralf Schmitz, Dylan Fedrowitz, NicklasPixa, Alexander Klösener, Niklas Götze, Konstantin Gruber, Sven Schulze, Raphael Splett, Jugendfeuerwehrwart Lars Brühl und stellv. Jugendfeuerwehrwart Philip Nitschke

Bericht: Lars Brühl, Jugendfeuerwehrwart.