Bei 68 Einsätzen gefordert. Löschzug Bentfeld: Philipp Bluhm und Mario Lenzmeier sind neue Stellvertreter.

  • Bentfeld

 

Bentfeld: Als hoch motivierten Löschzug der Spezialisten und Fachleute bezeichnete der stellvertretende Wehrführer Ralf Fischer bei der Jahreshauptversammlung des Löschzugs Bentfeld die Bentfelder Feuerwehrleute. Außerdem stand im Haus Nolte der Wechsel des stellvertretenden Zugführers im Fokus.

In seinem Jahresbericht konnte Schriftführer Mario Lenzmeier beeindruckende Zahlen präsentieren, so wuchs der Löschzug Bentfeld auf 48 aktive Feuerwehrleute an, die im Jahr 2018 zu 68 Einsätzen ausrückten. Brandeinsätze, technische Hilfeleistungen sowie Gefahrstoffeinsätze bildeten den Schwerpunkt bei den Einsatzzahlen. 966 Stunden bescherten die Einsätze den Feuerwehrleuten. Außerdem wurden 23 Lehrgänge im Rahmen der Aus- und Weiterbildung besucht. Hier kamen weitere 829 Stunden hinzu. Zusätzliche 1872 Stunden kamen bei Dienst- und Übungsabende innerhalb des Löschzuges zusammen. »Durchschnittlich 76 Stunden oder rund zehn Arbeitstage kamen für jeden einzelnen Bentfelder Feuerwehrkameraden zusammen«, unterstrich Mario Lenzmeier das hohe Engagement im Ehrenamt.


Auf der Versammlung wurde Tobias Lenzmeier aus seinem Amt als stellvertretender Löschzugführer verabschiedet. Tobias Lenzmeier war 1995 in die Feuerwehr eingetreten und seit 2003 Gruppenführer. Zusätzlich war er von 1998 bis 2004 Jugendwart und übernahm 2004 das Amt des stellvertretenden Zugführers. »Tobias Lenzmeier hat viel Wissen und Erfahrung gesammelt. Er hat sich 14 Jahre lang mit viel Motivation in den Dienst der Feuerwehr gestellt und unter anderem die Führungsunterstützungsgruppe mit gegründet«, ließ Löschzugführer Stefan Peitz seinen Stellvertreter nur ungern ziehen.

Zu neuen Stellvertretern wurden Philipp Bluhm und Mario Lenzmeier ernannt. 30 Jahre lang war Hermann Nolte stellvertretender Kassierer im Förderverein und stand nun nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Seine Aufgaben übernimmt Marcel Mertens. Auch bei den Schriftführern übernehmen neue Feuerwehrleute: Marvin Müller folgt Mario Lenzmeier als Schriftführer nach. Moritz Zwingmann übernimmt den Posten des stellvertretenden Schriftführers von Philipp Bluhm.

»Jeder Löschzug und damit jeder einzelne Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau sind von existenzieller Bedeutung für die Stadt Delbrück und deren Bürger. Ihr meistert die euch gestellten Aufgaben mit Bravour«, lobte Bürgermeister Werner Peitz. »Die bestmögliche Ausstattung ist eine Pflichtaufgabe für die Stadt«, unterstrich er weiter. Auch Ralf Fischer lobte die hohe Einsatzbereitschaft des Löschzuges Bentfeld: »Für einen vergleichbar kleinen Löschzug ist das ein enormes Pensum, was hier absolviert wird«, so Fischer.

Mit der Sonderauszeichnung in Gold für 60 Jahre in den Reihen der Feuerwehr wurden Konrad Nolte, Josef Schlenger und Josef Marks geehrt. Das Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 35 Jahre im aktiven Dienst erhielten Alfons Heisener und Hermann Nolte. Zum Oberbrandmeister wurde Marcel Niggemeier und Lars Brockmeier zum Unterbrandmeister befördert.

Aus der Jugendfeuerwehr konnten als Feuerwehrmänner Frederik Gockel, Max Klocke, Simon Brockmeier und Marvin Gerken übernommen werden. Außerdem wurde Karin Peitz in die Unterstützungsabteilung der Feuerwehr übernommen. Karin Peitz kümmert sich seit vielen Jahren sehr zuverlässig um die Pflege des Gerätehauses.

  • Bentfeld

 

Foto: Mario Lenzmeier (von links) und Philipp Bluhm übernehmen das Amt des stellvertretenden Bentfelder Löschzugführer von Tobias Lenzmeier. Zugführer Stefan Peitz und der stellvertretende Wehrführer Johannes Appelbaum dankten den drei für ihren Einsatz

Quelle: Westfälisches Volksblatt, von Axel Langer