Löschzug Elsen ist mehr als 1104 Stunden ehrenamtlich im Einsatz. Orkan hält auf Trab.

  • Elsen

 

Elsen: Der Löschzug Elsen ist im vergangenen Jahr zu 59 Einsätzen ausgerückt, und damit 16 mehr als im Vorjahr. Darüber hinaus hat der Löschzug auch bei größeren Einsatzlagen die Versorgung der eingesetzten Einsatzkräfte übernommen.

Bereits zu Beginn des Jahres forderte das Sturmtief Friederike große Einsatzstärke. Über das Einsatzgebiet Elsen hinaus wurden an diesem Tag Bäume von Straßen und Gehwegen beseitigt und Hilfsmaßnahmen geleistet. Im Einsatz waren insgesamt 27 Kräfte des Löschzugs Elsen. Auch bei der aufwendigen Bombenentschärfung im April unterstützte der Löschzug Elsen sowohl beim Patiententransport als auch bei der Verpflegung der insgesamt mehr als 1200 Hilfskräfte. Große Schadenslagen aufgrund der heißen Sommermonate blieben hingegen aus. 2018 rückte der Löschzug Elsen insgesamt zu 38 Brandeinsätzen aus. Es handelte sich hierbei sowohl um Dachgeschoss- und Zimmerbrände als auch um Brände im Freien – insbesondere Hecken-, Mülleimer- und Pkw-Brände. Weitere Einsätze erfolgten zur Beseitigung von Ölspuren, technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen und bei Sondereinsatzlagen.

An 34 Dienstabenden mit insgesamt 1120 Stunden wurden unterschiedlichste feuerwehrtechnische Themen behandelt, zu den Schwerpunkten gehörte das Üben der Standardeinsatzregeln Löscheinsatz als auch die Fokussierung auf den Eigenschutz. Derzeit kann der Löschzug auf 21 Atemschutzgeräteträger zurückgreifen. Aktuell besteht der Löschzug Elsen aus 42 aktiven Mitgliedern, 18 Mitglieder der Ehrenabteilung und 15 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr.

Löschzugführer Michael Klöker sprach allen Mitgliedern seinen Dank für das hohe Engagement aus. Darüber hinaus berichtete er über die Umbauarbeiten im Gerätehaus. Seit April befindet sich ein Kindergarten in den Räumlichkeiten der zweiten Etage. Aufgrund gravierender Mängel musste das Feuerwehrfahrzeug LF16TS außer Betrieb genommen werden. Das Fahrzeug war seit 1988 für den Löschzug Elsen im Dienst, ein Ersatzfahrzeug wird folgen.

Der stellvertretende Löschzugführer Stefan Grabitz wurde zum Brandoberinspektor und der Kamerad Maximilian Lammersen zum Oberfeuerwehrmann ernannt. Kamerad Michael Thiele-Hillemeyer und Thomas Lindhauer erhielten das silberne Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft. Aufgenommen in die Ehrenabteilung wurde der langjährige aktive Kamerad Karl-Josef Altrogge.
Ein großer Dank galt Kamerad Manfred Albrecht, der dem Löschzug eine hochwertige Rückfahrkamera sponserte. Die Kamera wird auf dem HLF verbaut und unterstützt zukünftig die Sicherheit bei der Fahrzeugführung.

Foto: Feuerwehrleitung und beförderte Mitglieder (von links): Michael Klöker, Karl-Josef Altrogge, Michael Thiele-Hillemeyer, Ralf Schmitz, Thomas Lindhauer, Maximilian Lammersen und Stefan Grabitz.

Quelle: Westfälisches Volksblatt