Verkehrsunfall A 33 Anschlussstelle Elsen FR Brilon. Bei einem Auffahrunfall ist am Montagmorgen der Fahrer eines Transporters lebensgefährlich verletzt worden.

  • A 33


Paderborn: Am Montag, den 04.02.2019 wurde die Feuerwehr Paderborn um 10:12 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die BAB 33 alarmiert. Im Rückstau vor der Baustelle fuhr der Fahrer eines Kleintransporters aus ungeklärter Ursache auf einen vor ihm stehenden Lkw auf. Hierbei schob sich der Kleintransporter so weit unter den Auflieger, dass der Fahrer massiv in seinem Fahrerhaus eingeklemmt wurde.

Während der Rettungsdienst der Feuerwehr Paderborn den schwerverletzten Fahrer erstversorgte, nahmen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Paderborn die Befreiung des Fahrers vor und sicherten die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr und Brandgefahren. An die erfolgreiche Rettung aus dem Fahrzeug anschließend wurde er unter notärztlicher Begleitung in ein Paderborner Krankenhaus eingeliefert. Die Unfallfahrzeuge wurden von der Fahrbahn entfernt.

Die Feuerwehr stellte bis zuletzt den Brandschutz sicher. Für den Einsatz musste die Autobahn in Fahrtrichtung Brilon voll gesperrt werden. Zu dem Einsatz rückte die Feuerwehr Paderborn mit zwei Hilfeleistungslöschfahrzeugen der Feuer- und Rettungswachen Nord und Süd, einem Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter „Rüst“, der Einheit Elsen der Freiwilligen Feuerwehr und dem Einsatzleitwagen mit C-Dienst aus. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort.
Die Feuerwehr Paderborn war mit 25 Einsatzkräften ca. 2 Std. im Einsatz. Einsatzleiter: Sebastian Guhl, C-Dienst Feuerwehr Paderborn.

Bericht: Feuerwehr Paderborn

  • A 33

 

Polizeipresse

Bei einem Auffahrunfall ist am Montagmorgen, 04.02.2019, der Fahrer eines Transporters lebensgefährlich verletzt worden.

Der Unfall ereignete sich gegen 10:13 Uhr auf der A 33 zwischen den Anschlussstellen Paderborn Elsen und Paderborn Zentrum. Ein 32-jähriger Bielefelder war mit einem Mercedes Sprinter in Fahrtrichtung Brilon unterwegs. Auf dem Autobahnabschnitt hatte sich vor einem Baustellenbereich der Fahrzeugverkehr aufgestaut.
Auf dem rechten Fahrstreifen fuhr der Fahrer des Sprinters gegen einen Sattelzug, der etwa in Schrittgeschwindigkeit rollte.

Dabei wurde der 32-Jährige in seinem Transporter eingeklemmt. Die Paderborner Feuerwehr übernahm die Rettung des lebensgefährlich Verletzten, der im Anschluss in ein Paderborner Krankenhaus transportiert wurde. Der 56-jährige Fahrer des Sattelzuges aus dem Landkreis Müritz blieb unverletzt.
Den Sachschaden schätzten Polizeibeamte auf 35.000 Euro. Der verunglückte Transporter wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert. Die Staulänge betrug währen der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten etwa vier Kilometer. Gegen 12:35 Uhr beendeten die Autobahnpolizisten die Unfallaufnahme und gaben den Fahrzeugverkehr wieder frei.