Zimmerbrand in einer Doppelhaushälfte, Heinrich-Lücking-Straße.

  • Paderborn

 

Paderborn: Noch während der tragischen Bergung eines Verkehrstoten auf der Klausheider Straße bei Sande, wurde die Feuerwehr Paderborn parallel zu einem Zimmerbrand in die Heinrich-Lücking-Straße alarmiert.

Zum Brandeinsatz rückten die nicht mehr beim Verkehrsunfall benötigten hauptamtlichen Löschfahrzeuge der Wachen Nord und Süd, eine Drehleiter, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie der Einsatzführungsdienst (B-Dienst) aus, da der C-Dienst noch im Paralleleinsatz gebunden war. Im Wohnzimmer einer Doppelhaushälfte in der Heinrich-Lücking-Straße hatte aus bisher ungeklärter Ursache sich ein Brandentwickelt, der sich über das Wohnzimmersofa erstreckte und zunehmend das Wohnzimmer verrauchte.

Die junge Bewohnerin reagierte vorbildlich, in dem sie nach Entdecken des Brandes die Wohnzimmertür zuzog, um eine Rauchausbreitung auf die gesamte Doppelhaushälfte zu verhindern. Darüber hinaus rettete sie Hund und Katze und rannte mit diesen zu einem Nachbarn, um dort in Sicherheit die Feuerwehr zu rufen.Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war das Wohnzimmer bereits stark durch dunklen Brandrauch verraucht.

Ein Angriffstrupp der Feuerwehr verschaffte sich über die rückwärtige Terrassentür gewaltsam Zutritt zum Brandraum und konnte das Feuer unter Umluft unabhängigem Atemschutz schnell unter Kontrolle bringen und ablöschen. Im Anschluss wurde die Doppelhaushälfte kontrolliert mit Hochleistungslüftern entraucht und belüftet. Die junge Bewohnerin wurde vorsorglich ins Aufnahmekrankenhaus transportiert, um eine Rauchgasvergiftung auszuschließen.
Einsatzleiter: Brandrat Sebastian Winter B-Dienst/ Feuerwehr Paderborn. Berichtverfasser: Brandamtmann Mirko Bursian C-Dienst

Bericht: Feuerwehr Paderborn