Ein defektes Fahrradakku hat wohl am Sonntagabend in einem Mehrfamilienhaus an der Bielefelder Straße in Sennelager einen Brand ausgelöst. Eine Bewohnerin musste ins Krankenhaus.


Sennelager: Eine Besucherin einer Familie bemerkte gegen 18.20 Uhr Brandgeruch im Treppenhaus und sah Rauch aus dem Keller aufsteigen. Sie informierte die Bewohner. Eine 55-jährige Bewohnerin verständigte alle Hausparteien während eine andere Bewohnerin die Feuerwehr alarmierte. Die 55-Jährige wurde später wegen des Verdachts einer Rauchvergiftung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Ein Bewohner hatte nachmittags in seinem Kellerraum den Akku seines Elektrofahrrads an ein Ladegerät angeschlossen. Er stellte fest, dass der Rauch aus seinem Keller kam und trennte das Gerät von der Stromversorgung. Der Akku war offensichtlich explodiert und völlig zerschmolzen. Die Rauchentwicklung ließ schnell nach. Nachdem die Feuerwehr das Haus gelüftet hatte, konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück.

Bericht: Polizeipresse