31. Dezember 2018 Paderborner Feuerwehr auch zum Jahresausklang gefordert

Die Feuerwehr Paderborn hielt zum Jahreswechsel verstärkte Personalressourcen, 38 Einsatzkräfte einschließlich Rettungsdienst auf den Wachen Süd, Nord und Schloß Neuhaus vor. So wurden neben zwei Notarzteinsatzfahrzeugen auch sechs Rettungswagen (ohne Reservefahrzeuge des Brandschutzdienstes) sowie ein Krankentransportwagen vorgehalten. Die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr waren im Vorfeld in eine erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden.

Einsatzzahlen 2018

Mit insgesamt 16.147 (2017 = 15.210) Rettungswageneinsätzen ist ein Anstieg um 6,2 % bei den Notfalleinsätzen zu verzeichnen. Die Zahlen im Krankentransport lagen mit 10.889 (2017 = 10.522) um 3,5 % höher als im Vorjahr. Die Notarzteinsätze lagen mit 6.270 Einsätzen ebenfalls 2,5 % über dem Vorjahresniveau (6.116)
Im Brandschutz- und Hilfeleistungsdienst der Feuerwehr Paderborn war ein Anstieg von 11,2 % gegenüber dem Vorjahr von 1.936 auf 2.153 Einsätze zu verzeichnen.
Im Bereich Brandschutzdienst stiegen die Einsätze von 536 im Jahr 2017 auf insgesamt 625 in 2018 (+ 16,6 %). Bei insgesamt 1528 Einsätzen im Hilfeleistungsdienst gab es eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 271 Einsätzen (2017 = 1.257). Somit waren im Jahr 2018 insgesamt 2.153 Brandschutz- und Hilfeleistungseinsätze von der Paderborner Feuerwehr zu bewältigen. Im abgelaufenen Jahr 2018 gab es einen Brandtoten in der Stadt Paderborn zu beklagen.

Einsätze im Laufe des Silvester-Tages

Ölspur Löffelmannweg – Hathumarstr.

Um 11:13 Uhr wurde die Feuerwehr Paderborn zu einer Ölspur alarmiert. Die Spur verlief vom der Kreuzung Löffelmannweg/Hermann Kirchhoff Str. über Am Bischofsteich bis zur Hathumarstr. Insgesamt 15 Einsatzkräfte der Wache Nord und der freiwilligen Einheit Stadtheide streuten diese Ölspur ab.

Ölspur Südring/Frankfurter Weg

Um 12:03 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer eine weitere Ölspur im Bereich der Halbstädter Str. Nach einer ersten Erkundung konnte das tatsächliche Ausmaß der Ölspur festgestellt werden, vom Südring bis zum Frankfurter Weg. Diese Ölspur streuten Einsatzkräfte der Wache Süd und der freiwilligen Einheit Stadtmitte ab.
Bei beiden Ölspuren unterstützte der ASP mit einer Kehrmaschine die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Die Verursacher konnten entsprechend ermittelt werden.

PKW-Brand

Um 13:37 Uhr alarmierte der Pförtner eines Betriebes an der Marienloher Str. die Feuerwehr. Ein auf dem Betriebsgelände abgestellter PKW war aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. Mit einem C-Rohr konnte der eingesetzte Angriffstrupp den

Brand einer Hecke

Zu einem Heckenbrand wurde die Feuerwehr um 18:44 Uhr alarmiert. Im Bereich Detmolder Str., Höhe des Traktoren-Museum brannte ein Teil einer Hecke. Der Brand konnte vom Eigentümer mit einem Gartenschlauch selbst gelöscht werden. Die Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten durch. Ursache war vermutlich ein Feuerwerkskörper.

Brandgeruch in einer Lagerhalle

In einer Lagerhalle an der Karl Schurz Str. hatte um 20:31 Uhr ein Mitarbeiter Brandgeruch sowie eine leichte Verrauchung festgestellt. Zu diesem Einsatz rückten der Löschzug der Wache Nord, das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wache Süd, die freiwillige Einheit Stadtheide sowie der Einsatzführungsdienst aus. In der Halle konnte schnell durch einen Trupp die Ursache für die Verrauchung festgestellt werden. Eine defekte Batterie eines Gabelstaplers war die Ursache für den Geruch bzw. die Verrauchung. Der Stapler wurde ins Frei gebracht.

Einsatzaufkommen nach 0:00 Uhr

Für den Brandschutzdienst begann das neue Jahr mit zahlreichen Einsätzen.

0:08 Uhr Hünenweg, Schloß Neuhaus

Brand einer Hecke, vor Eintreffen von Anwohnern gelöscht, im Einsatz das Hilfeleistungslöschfahrzeug des Löschzugs Schloß Neuhaus.

0:29 Uhr Ringstr., Schloß Neuhaus

Brand eines Baumes, von Anwohnern abgelöscht, Kontrolle mit der Wärmebildkamera, im Einsatz das Hilfeleistungslöschfahrzeug des Löschzugs Schloß Neuhaus.

0:59 Uhr Erzbergerstraße

Brand eines Mülltonne, Brand durch Feuerwehr abgelöscht, im Einsatz das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wache Süd.

01:06 Uhr Fürstenweg

Brand von Feuerwerksresten auf einer Wiese, Löschmaßnahmen durch die Feuerwehr, im Einsatz das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wache Nord.

01:13 Uhr Mälzerstraße

Brand einer Altpapiertonne, Löschmaßnahmen durch die Feuerwehr, im Einsatz das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wache Süd.

01:23 Uhr Amelungstraße

Brand eines 1.100 Liter Müllcontainers
Zu diesem Einsatz rückte das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wache Süd aus. Bei Eintreffen der Feuerwehr war eine Fensterscheibe im Erdgeschoss des Wohnhauses schon geplatzt. Nachdem der Brand gelöscht war, wurde die betroffene Wohnung kontrolliert.

01:23 Uhr Auf der Lieth

Brand eines freistehenden 1.100 Liter Müllcontainers, Löschmaßnahmen durch die Feuerwehr, im Einsatz das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wache Nord.

01:32 Uhr Arndtstr.

Brand eines Mülleimers an einer Bushaltestelle, Löschmaßnahmen durch die Feuerwehr, im Einsatz das Hilfeleistungslöschfahrzeug des Löschzuges Stadtheide.

01:57 Uhr Westerntor

Brand von Feuerwerksresten neben einem Streugutbehälter, Löschmaßnahmen durch die Feuerwehr, im Einsatz das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wache Süd.

02:40 Uhr Bekeweg

Gemeldeter Heckenbrand
In einem Hinterhof brannten drei Mülltonnen. Die Feuerwehr löschte den Brand mit einem CRohr ab. Im Einsatz waren die Hilfeleistungslöschfahrzeuge der Wache Nord und des Löschzuges Marienloh.

02:45 Uhr Augsburger Weg

Brand von Buschwerk
Am Augsburger Weg brannten mehrere Büsche. Durch den Brand wurden ein abgestellter PKW sowie ein Geräteschuppen erheblich beschädigt. Mit einem C-Rohr konnten die brennenden Büsche sowie schon brennende Gegenstände aus dem Geräteschuppen gelöscht werden. Im Einsatz war das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wache Süd.

03:10 Uhr Liegnitzer Str.

Brand von zwei 1.100 Liter Restmüllbehältern in einer bepflanzten Umzäunung. Der Brand hatte sich auf die Bepflanzung schon ausgebreitet und drohte auf eine Tanne überzugreifen. Durch den Einsatz eines C-Rohres konnte der Brand gelöscht werden und somit eine Ausbreitung verhindert werden. Im Einsatz war das Hilfeleistungslöschfahrzeug des
Löschzuges Stadtmitte.

04:56 Uhr Heinz Nixdorf Ring

Auslösung einer Brandmeldeanlage
Ein durchgebrannter Trafo löste den Alarm der Brandmeldeanlage aus. Bedingt durch den defekten Trafo löste auch eine CO2 Löschanlage aus. Ein Trupp unter Atemschutz kontrollierte den Bereich und führte Messungen durch. Nach einer intensiven Belüftung konnte der Bereich begangen werden. Weitere Maßnahmen durch die Feuerwehr waren nicht erforderlich. Die Einsatzstelle wurde an einen Techniker des Betriebes übergeben. Im Einsatz waren die Hilfeleistungslöschfahrzeuge der Wachen Süd und Nord, die Drehleiter der Wache Süd, eine Rettungswagen sowie der Einsatzführungsdienst.

Glutnester in Feuerwerksresten, die in Müllbehältern entsorgt wurden waren Ursache für die
zahlreichen Müllbehälterbrände.

Rettungsdienst

Mit 21 Rettungswageneinsätzen (Alkoholmissbrauch, Unfällen im häuslichen Bereich, Verletzungen durch Feuerwerkskörper sowie internistische Notfälle) und 4 Notarzteinsätzen bis 8:00 Uhr lief das Jahr 2019 rettungsdienstlich durchschnittlich an. Vier Krankentransporte führte der Krankenwagen der Feuerwehr Paderborn (0.00 Uhr – 6:00 Uhr) durch.

 

Soweit die Berichterstattung zum Jahreswechsel bei der Feuerwehr Paderborn. Wir wünschen allen ein gutes und gesundes Jahr 2019.

 

Quelle :BAR Thrien Einsatzleiter Feuerwehr Paderborn Stand 01.01.2019 – 8:00 Uhr