Großeinsatz für die Feuerwehren in Büren-Wewelsburg: Beim Holzbaubetrieb Grote ist die komplette Fertigungshalle in Flammen aufgegangen. Der Schaden ist immens. Mehr als zwei Millionen Euro Schaden vermutet. Zwei Feuerwehrleute mussten mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

  • Wewelsburg

 

Büren: Nach ersten Informationen soll das Feuer vermutlich in einem Spänebunker auf dem Betriebsgelände an der Straße Niederhagen ausgebrochen sein und dann auf die mehr als 50 Meter lange, zwischenzeitlich eingestürzte Halle sowie einen daneben liegenden Pferdestall übergegriffen sein.

Fünf Pferde konnten aber rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.
Der angerichtete Schaden ist jedoch riesig: Nach Informationen von Polizeieinsatzleiter Holger Hake wird er auf mehr als zwei Millionen Euro geschätzt.

  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

 

Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot mit Einsatzkräften aus Büren und Salzkotten vor Ort, um den Brand zu löschen und ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude sowie auf einen angrenzenden Wald zu verhindern. Zwei Feuerwehrleute mussten mit Verletzungen (Verbrennungen an den Händen sowie nach einem Sturz) ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Einsatz soll noch bis in die Morgenstunden dauern. Die Ursache für den Brand ist bisher unklar. Eine Vermutung ist, dass ein Kurzschluss das Feuer auslöste.

Quelle: Westfälisches Volksblatt