Verkehrsunfall mit zwei Verletzten auf der Bundesautobahn 33.

  • BAB 33

 

Paderborn: Am Sonntag, den 23.12.2018 wurde die Feuerwehr Paderborn um 07:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW auf die Bundesautobahn 33 in Fahrtrichtung Brilon gerufen. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierten kurz vor der Ausfahrt Schloß Neuhaus zwei Fahrzeuge miteinander. Teilweise wurden die Fahrzeuge stark beschädigt.

Bei der Erkundung stellte sich heraus, dass an dem Unfall zwei männliche Personen beteiligt waren, die leichtverletzt bzw. schwerer verletzt wurden. Lebensgefährliche Verletzungen konnten glücklicherweise bei keinem der Beteiligten festgestellt werden. Eine technische Rettung durch die Feuerwehr war nicht erforderlich, obwohl sich ein Verletzter zu Beginn des Einsatzes noch in seinem Fahrzeug befand. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst an der Unfallstelle wurden die Patienten zur weiteren Behandlung in Paderborner Krankenhäuser transportiert.

  • BAB 33

 

Für den Zeitraum der rettungsdienstlichen Versorgung wurde die Einsatzstelle durch die Feuerwehr und die Polizei abgesichert. Parallel dazu wurde der Brandschutz an der Einsatzstelle sichergestellt und die Batterien der Fahrzeuge abgeklemmt. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei konnte die Fahrbahn von Trümmerteilen gereinigt werden und der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Im Einsatz, der etwa eine Stunde dauerte, waren die Feuerwachen Nord und Süd sowie die Rettungswache Schloß Neuhaus und der Löschzug Sande. Insgesamt waren 33 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle tätig. Am Einsatz beteiligt waren 8 Einsatzfahrzeuge, darunter drei Löschfahrzeuge, ein Sonderfahrzeug zur technischen Rettung (AB-Rüst) und zwei Rettungstransportwagen.

Einsatzleiterin: Brandoberinspektorin Anne-Maria Wegner,C-Dienst.

Bericht: Feuerwehr Paderborn