Bahnhofstraße Höhe Bahnhof: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Am 05.11.2018 um 13:35 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst der Feuerwehr Paderborn zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten zur Bahnhofstraße alarmiert.

 

Paderborn: Laut erster Meldungen sollten auf Höhe des Hauptbahnhofes zwei Fußgänger von einem Auto erfasst worden sein. Feuerwehr und Rettungsdienst fanden an der Einsatzstelle eingetroffen zwei junge Frauen (20 und 22 Jahre) auf der Straße liegend vor, die sofort vom Rettungsdienstpersonal zweier Paderborner Rettungswagen sowie des Notarzteinsatzfahrzeuges aus Salzkotten betreut wurden.

Eine Befragung weiterer Menschen an der Einsatzstelle ergab, dass aus bisher ungeklärter Ursache neben den beiden Frauen zwei weitere Menschen von einem PKW am Fußgängerüberweg von der Bushaltestelle zum Hauptbahnhof erfasst wurden.
Aufgrund dieser vorgefunden Lage sowie der örtlichen Begebenheit des stark von Menschen frequentierten Bahnhofumfeldes wurde ein dritter Rettungswagen, ein zweiter Notarzt sowie ein zweites Löschfahrzeug zur Einsatzstelle alarmiert, um die Patienten adäquat versorgen und die Einsatzstelle gegen Schaulustige abschirmen zu können.

Nach eingehenderen Untersuchungen und Gesprächen mit den insgesamt fünf am Unfall Beteiligten, den vier Verletzten sowie dem unter Schock stehenden Fahrer des Unfallfahrzeuges, mussten jedoch nur die beiden schwer verletzten Frauen in Aufnahmekrankenhäuser transportiert werden. Die anderen leicht verletzten Beteiligten sowie der Autofahrer lehnten den Transport in ein Krankenhaus ab.

Eine zwanzigjährige Frau, die gegen die Windschutzscheibe des PKW geprallt war, erlitt ein Schädelhirntrauma und wurde unter Begleitung der ersteintreffenden Notärztin aus Salzkotten ins Krankenhaus transportiert. Die andere junge Frau (22 Jahre) wurde mit dem Verdacht einer Beinfraktur und eines Kieferbruches ins Aufnahmekrankenhaus transportiert und durch den nachalarmierten zweiten Notarzt begleitet.
Das Personal des zweiten Löschfahrzeuges unterstützte die Patientenrettung und schirmte die Einsatzstelle vorsorglich gegen mögliche „Gaffer“ ab. Die Polizei rekonstruierte den Unfallhergang, regelte den Verkehr und sicherte zusätzlich die Einsatzstelle ab.

Im Einsatz, der knapp über eine Stunde dauerte, waren insgesamt 27 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. Vor Ort waren zwei Löschfahrzeuge, drei Rettungswagen der Wachen Nord und Süd, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge (Paderborn/ Salzkotten) sowie der Einsatzleitwagen mit dem C-Dienst.
BA Mirko Bursian, Einsatzleiter (C-Dienst)

Bericht: Feuerwehr Paderborn