Kollision auf dem Kirspelpfad in Westenholz fordert zwei Verletzte. Auto und Kleinbus kippen um.

  • Westenholz

 

Delbrück Westenholz: Möglicherweise durch grellen Sonnenschein in den Morgenstunden geblendet, hat ein 78-jähriger Fahrer eines VW Tiguan am Freitag im Kreuzungsbereich Kirspelpfad/Landsheider Straße einen folgenschweren Unfall verursacht. Dabei zogen sich der 78-jährige Delbrücker sowie der Fahrer (60) eines VW-Bullis Verletzungen zu.
Gegen 8.50 Uhr beabsichtigte der Delbrücker mit seinem VW Tiguan aus Richtung Mastholter Straße kommend, die Landsheider Straße zu queren, um seine Fahrt auf dem Kirspelpfad fortzusetzen. Dabei übersah er einen sich aus Richtung Mastholte nähernden VW-Kleintransporters, der auf der vorfahrtberechtigten Landsheider Straße unterwegs war. Die Polizei konnte vor Ort nicht ausschließen, dass der 78-jährige durch die niedrig stehende Sonne geblendet wurde.

  • Westenholz

 

Der VW-Fahrer aus Mastholte konnte dem plötzlich vor ihm auftauchenden Hindernis nicht mehr ausweichen und prallte in Höhe der Hinterachse gegen den Tiguan. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Transporter herum und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der VW Transporter kippte auf die Fahrerseite und blieb auf einem angrenzenden Feld liegen.
Da zunächst zwei eingeklemmte Personen gemeldet waren, wurden die Löschzüge aus Westenholz, Delbrück und Lippling in die Nähe der Kreisgrenze entsandt. Schnell stellte sich heraus, das beide Fahrer lediglich eingeschlossen waren und schnell aus ihrer misslichen Lage befreit werden konnten.
Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der 78-Jährige mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der 60-jährige Bullifahrer wurde vorsorglich zur weiteren Untersuchung ebenfalls einem Krankenhaus zugeführt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 20.000 Euro. Beide total beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Quelle: Westfälisches Volksblatt, von Axel Langer


Polizeipressse
 
Ein Schwerverletzter, ein Leichtverletzter und hoher Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmorgen zwischen Westenholz und der Kreisgrenze ereignet hat. Gegen 08.50 Uhr hatte ein 78-jähriger Tiguanfahrer den Kirspelpfad aus Richtung Blockweg kommend in Richtung Am Freien Stuhl befahren. Beim Überqueren der Landsheider Straße übersah er einen von rechts kommenden Kleintransporter, dessen Fahrer (60) in Richtung aus Richtung Rietberg kommend unterwegs war.
Durch die Wucht der Kollision wurden beide Fahrzeuge auf den benachbarten Acker geschleudert. Der Volkswagen kam auf dem Dach liegend zum Stillstand, der Kleintransporter "landete" auf der Fahrerseite. Beide Fahrzeugführer konnten ihre Autos, zum Teil unter Mithilfe von Ersthelfern, verlassen. Der Autofahrer zog sich schwere, der Bullifahrer leichte Verletzungen zu. Beide wurden nach notärztlicher Behandlung mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von fast 20000 Euro.