58-Jähriger stirbt bei Steinhausen. Motorrad schleudert nach Überholmanöver nahezu ungebremst in den Graben.

 

Steinhausen: In Steinhausen ist ein Motorradfahrer aus Geseke am Samstagnachmittag tödlich verunglückt. Wie die Polizei bekannt gab, handelte es sich um einen Alleinunfall. Der Unfall ereignete sich um 14.12 Uhr auf der Umgehungsstraße (L?549) in Höhe Steinhausen. Der 58-Jährige war mit einer schwarzen BMW von Geseke kommend in Richtung Büren unterwegs. Nach Aussage von Zeugen, so berichtete die Polizei vor Ort, habe der Motorradfahrer mit hoher Geschwindigkeit eine Fahrzeugkolonne überholt.
Nach dem Einscheren sei er in einer lang gezogenen Linkskurve nach rechts auf die Bankette geraten. Er habe zunächst zwei Leitpfosten überfahren, sei dann mit der Maschine hinter die beginnende Leitplanke geschleudert und ungebremst in den Graben gefahren, wo er sich mehrfach überschlagen habe. Dabei sei das Motorrad völlig zerstört worden.
Ersthelfer hätten noch versucht, dem Mann zu helfen. Der sofort alarmierte Rettungsdienst rückte aus. Aber auch die Reanimationsversuche des eingesetzten Notarztes seien nach Aussage der Polizei ohne Erfolg geblieben. Der Geseker starb noch an der Unfallstelle. Die Umgehungsstraße von Geseke nach Büren war in Höhe Steinhausen für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Sperrung konnte am späten Nachmittag wieder aufgehoben werden.

Quelle: Westfälisches Volksblatt

 

Tödlich verunglückter Motorradfahrer auf der L 549.

Büren Steinhausen: Ein 58 jähriger Mann aus Geseke befuhr mit seinem Krad die L 549 (Ortsumgehung Steinhausen) vom Kreisverkehr an der Geseker Straße kommend in Richtung Büren. Nach dem Überholen einiger Fahrzeuge kam er in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts auf die Bankette. Er überfuhr zunächst 2 Leitpfosten, prallte dann an die beginnende Schutzplanke und wurde anschließend in den angrenzenden Graben geschleudert. Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch die vor Ort eingetroffenen Rettungskräfte verstarb der Mann noch an der Unfallstelle. Die L 549 wurde während der Unfallaufnahme bis 17:00 Uhr voll gesperrt.

Bericht: Polizeipresse