12 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehren aus Lichtenau und Salzkotten sind am Samstagmittag als Wasserförderungszug Kreis Paderborn mit dem Hochleistungs-Wasserförderungssystem für den Regierungsbezirk Detmold, das in der Kreisfeuerwehrzentrale in Büren-Ahden stationiert ist, zum Wasserversorgungseinsatz nach Kreuztal (Kreis Siegen-Wittgenstein) abgerückt.

  • Kreuztal

 

Kreuztal: Dort war am Dienstag ein Leck in einer Hauptversorgungsleitung aufgetreten, und 7.000 Einwohner in mehreren Stadtteilen sitzen auf dem Trockenen. Nachdem am Freitagabend bereits die Feuerwehr Olpe, die ebenfalls mit einem Hochleistungs-Wasserförderungssystem ausgestattet ist, einen 1,6 Kilometer „Bypass“ mit F-Schläuchen zu einem Hochbehälter verlegte. Um nicht erneut auf dem Trockenen zu sitzen, forderte die Bezirksregierung ein zweites HLWF aus dem Regierungsbezirk Detmold an.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

 


Sobald die zweite, parallele Leitung im unwegsamen Gelände verlegt ist, wird sie gespült und desinfiziert, um Trinkwasserqualität zu liefern. Sobald das Gesundheitsamt grünes Licht gibt, können pro Minute 3.500 Liter Wasser bei einem Druck von elf Bar in Richtung Hochbehälter gepumpt werden – pro Fördersystem.

Bericht: KFV Ralph Meyer