Schwarzer Freitag auf der A33: Zwei Unfälle sorgten dafür, dass es zu stundenlangen Staus kam. Zu einem Verkehrsunfall mussten der Löschzug Haaren und der Rettungsdienst um 08.25 Uhr auf die B480 in Fahrtrichtung Bielefeld ausrücken. Im Übergang von der Bundesstraße auf die BAB33 war ein Sattelzug, der Holz transportierte, umgestürzt und quer auf den Fahrbahnen liegen geblieben. Dabei war der Fahrer schwer verletzt worden.

  • BAB 33

 

Bad Wünnenberg / Borchen: Beim ersten Unfall am Freitagmorgen ist ein 24-Jähriger schwer verletzt worden. Die Straße musste zwischen der Kreuzung Wünnenberg und dem Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren in Richtung Paderborn gesperrt werden.
Der junge Mann aus dem Kreis Schleswig-Flensburg fuhr mit seinem Sattelzug gegen 8.30 Uhr von der B480 auf die A33 in Richtung Bielefeld. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der mit Holz beladene Sattelzug ins Schleudern, kippte um und kam quer über beide Fahrstreifen zum Liegen, berichtet die Polizei.
Ein Rettungswagen brachte den verletzten Fahrer in ein Krankenhaus. Die Unfallaufnahme sowie die Bergung des Sattelzugs dauerte bis in die Nachmittagsstunden.
Gegen 14.15 Uhr forderte ein weiterer Unfall auf der A33 zwischen Etteln und Alfen drei zum Teil schwer verletzte Personen. In Fahrtrichtung Paderborn kam es zu einem Auffahrunfall an einem Stauende. Aus noch nicht geklärten Gründen fuhr dabei ein Transporter mit Anhänger auf ein Auto auf und schob den Wagen unter einen Lkw. Die Straße musste auch an dieser Stelle für mehrere Stunden gesperrt werden.

Quelle: Westfälisches Volksblatt

 

FFW Bad Wünnenberg

Bad Wünnenberg: Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war der Fahrer des LKW bereits außerhalb des Fahrzeuges. Er wurde notärztlich versorgt und ins Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und stellte den Brandschutz sicher. Während der Einsatz- und Bergungsmaßnahmen blieb der Übergangsbereich von B480 und BAB33 in Fahrtrichtung Bielefeld voll gesperrt.

Im Einsatz waren 10 Einsatzkräfte der Feuerwehr unter der Leitung von Robin Henke mit drei Einsatzfahrzeugen, der Rettungswagen aus Fürstenberg, der Notarzt aus Paderborn sowie die Autobahnpolizei mit mehreren Streifenwagen.

  • A33

 

Polizeipresse

Bei einem Verkehrsunfall auf der BAB 33 in Richtung Bielefeld am Freitagmorgen, den 14.09.2018, erlitt ein LKW-Fahrer schwere Verletzungen. Die Autobahn war zwischen der Kreuzung Wünnenberg und dem Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren in Richtung Paderborn gesperrt.
Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 24-jähriger Fahrer eines Sattelzuges aus dem Kreis Schleswig-Flensburg gegen 08:25 Uhr von der B480 auf die BAB 33 in Fahrtrichtung Bielefeld.
Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der mit Holz beladene Sattelzug ins Schleudern, kippte um und kam quer über beide Fahrstreifen zum Liegen.
Die 24-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen transportierte ihn in ein Krankenhaus.