Zwei kleine Brände am Montagabend in Schloß Neuhaus und am frühen Dienstagmorgen in Paderborn haben Feuerwehr und Polizei beschäftigt.

 

Paderborn: Gegen 19.10 Uhr war in einem Waldstück zwischen Hermann-Löns-Straße und Wilhelmsberg der Stumpf eines umgefallenen Baumes in Brand geraten. Das Feuer hatte sich auf dem Boden ausgebreitet und trockenes Laub in einem Radius von etwa 10 Meter ringförmig um den Baum herum in Brand gesetzt.

Am Dienstagmorgen waren die Rettungskräfte gegen 05.50 Uhr zu einem Spielplatz hinter der Friedrich-von-Spee-Gesamtschule gerufen worden. Dort war ein Spielgerät und auf dem Boden liegender Rindenmulch in Brand geraten. In beiden Fällen konnten die Flammen schnell gelöscht werden. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass die Brände zumindest fahrlässig verursacht worden sind.

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit weißt die Polizei daraufhin mit offenem Feuer jeglicher Art draußen besonders sorgfältig umzugehen, am besten ganz darauf zu verzichten. Zeugen, die verdächtige Personen bei den Brandstellen in Schloß Neuhaus und Paderborn gesehen haben, werden gebeten unter der Telefonnummer 05251-3060 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

Bericht: Polizeipresse