Aufmerksame Nachbarn haben am Samstagnachmittag in Hegensdorf womöglich eine Katastrophe verhindert. Die Nachbarn bemerkten gegen 16.30 Uhr Qualm, der aus dem Dachstuhl eines Hauses strömte. Sie riefen die Feuerwehr und alarmierten die Bewohner, die das Haus alle unverletzt verlassen konnten.

  • Bueren


Hegensdorf: Das Feuer war bei Eintreffen der Helfer auf der Rückseite des Daches zu einem offenen Feuer geworden. Bereits kurz nach der Alarmierung um 16.30 Uhr waren die Wehren des Löschzuges Büren und des LZ II (Barkhausen, Weiberg, Hegensdorf und Harth ) vor Ort. Hilfreich war dabei, dass die Hegensdorfer Feuerwehrmitglieder als Schützen des Heimatschutzvereins Hegensdorf gerade aufgrund des Schützenfestes zum Ausmarsch angetreten waren.

Insgesamt waren 80 Wehrkräfte im Einsatz. Zudem waren neben der Bürener Drehleiter auch die Drehleiter der Feuerwehr Bad Wünnenberg zur Unterstützung angefordert worden. Weiterhin war das Notfallhelferteam der Malteser im Einsatz. Die Einsatzleitung hatte Löschzugführer Jens Gödde.
Nachdem die offenen Flammen gelöscht waren, wurde nach weitern Brandnestern gesucht. Die Höhe des Schadens und die Brandursache konnten noch nicht angegeben werden.

Quelle: Westfälisches Volksblatt