Radfahrer lebensgefährlich verletzt. 79-jähriger Hövelhofer prallt gegen Linienbus, Rettungshubschrauber im Einsatz.

  • Hoevelhof

 

Hövelhof: Bei einem Verkehrsunfall auf der Paderborner Straße hat sich am Donnerstagnachmittag ein Fahrradfahrer schwerste Verletzungen zugezogen. Der 79-jährige Hövelhofer wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Bielefeld zur Spezialklinik Gilead geflogen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befuhr gegen 15.40 Uhr ein mit zwölf Fahrgästen besetzter Bus die Paderborner Straße von Sennelager in Richtung Hövelhof, als der Radfahrer diese aus dem Laakeweg kommend in Richtung Bauernweg überqueren wollte, aber offenbar den herannahenden Bus nicht bemerkte. Der 52-jährige Busfahrer versuchte noch auszuweichen, erfasste aber dennoch den Senior, der durch den Aufprall hart auf die Straße geschleudert wurde.
Eine Anwohnerin alarmierte sofort Rettungsdienst und Polizei, die mit mehreren Streifenwagenteams schnell zur Stelle war. Außerdem rückten umgehend Notarzt und Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hövelhof aus.

Aufgrund der schweren Kopfverletzungen, die der 79-Jährige bei dem Zusammenstoß erlitten hatte, forderte der Notarzt den Rettungshubschrauber Christoph 13 an, der neben der Paderborner Straße auf einer Wiesen landen konnte. Nach Kreislaufstabilisierung und Herstellen der Transportfähigkeit wurde der Schwerstverletzte nach Bielefeld geflogen.
Die Polizei sperrte die Paderborner Straße zwischen den Kreisverkehren Klausheider Straßen/Mühlensenner Straße sowie Geschwister-Scholl-Straße/Mergelweg komplett für die Dauer von weit mehr als einer Stunde.

Wie aus Verkehrsunfallstatistiken der Kreispolizeibehörden im Land Nordrhein-Westfalen hervorgeht, ist im vergangenen Jahr die Anzahl verunglückter Fahrradfahrer in weiten Bereichen des Landes im Vergleich zu Vorjahren gestiegen. Darin verwickelt waren immer mehr Kinder, aber ebenso auch ältere Fahrradfahrer.

Quelle: Westfälisches Volksblatt von Jürgen Spies