Drei schwer verletzte Erwachsene sowie zwei leicht verletzte Kleinkinder sind die Folge eines Unfalls, der sich am Freitagnachmittag auf der B64 zwischen Delbrück und Sande ereignet hat.

  • B 64

 

Delbrück: Ursache für den Unfall dürfte ein Hustenanfall des 58-jährigen Fahrers eines Ford C-Maxx sein.
Der Mann befand sich gegen 14.28 Uhr gemeinsam mit seiner Ehefrau (55), deren Tochter (31) sowie zwei Enkelkindern, einem zweijährigen Kleinkind und einem sechs Wochen alten Säugling, auf der Fahrt von Paderborn in Richtung Delbrück. In Höhe der Paderborner Straße 30 verlor der Fahrer nach einem Hustenanfall die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Ungebremst kam er nach rechts von der B64 ab, kollidierte mit einem Leitpfosten und streifte an zwei Bäumen entlang. Schließlich schleuderte das Auto in den Graben und kam dort an einem Baum zum Stillstand. Ein Großaufgebot an Rettungsdienst und Notärzten eilte an die Unglücksstelle, um die Verletzten zu versorgen. Außerdem rückte der Löschzug Delbrück aus um zu unterstützen.

Nach medizinischer Erstversorgung wurde die drei Erwachsenen mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Das Kleinkind und der Säugling wurden, da sie vorbildlich gesichert waren, nur leicht verletzt. Sie wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.
Das Auto musste abgeschleppt werden. Die B64 gesperrt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 8000 Euro.

Quelle: Westfälisches Volksblatt