Brand einer Mikrowelle in Sudhagen: Haus und Stall verraucht. Delbrücker Feuerwehr rettet Pferd.

  • Sudhagen

 

Delbrück: Großes Glück hatten ein 86-jährigen Mann und seine 83-jährige Ehefrau bei einem Brand in ihrem Wohnhaus im Kiebitzweg in Sudhagen. Eine Mikrowelle war in Brand geraten und hatte bereits auf Teile der Küche übergegriffen. Der Wohnbereich sowie der unmittelbar angrenzende Stall wurden erheblich verraucht. Die Feuerwehr rettete ein Pferd aus dem Stall.

Gegen 10.07 Uhr wurden Einsatzkräfte der Löschzüge Delbrück und Westenholz sowie der Wassertransportzug über Funkmelder und Sirene in den Einsatz gerufen. Rund 50 Einsatzkräfte machten sich auf den Weg zu dem abgelegenen Gebäude. »Bei Eintreffen brannte die Mikrowelle und hatte bereits auf Teile der Küche übergegriffen«, sagte Wehrführer Johannes Grothoff. Über dem Gebäude stand bereits eine Rauchsäule.

Die beiden Bewohner konnten von Feuerwehrkräften unverletzt ins Freie geleitet werden. Parallel wurde ein Pferd aus dem verqualmten Stall befreit und auf eine nahegelegene Koppel gebracht.Mit Atemschutz ausgerüstet rückten Feuerwehrleute gegen das Feuer vor und konnten eine Ausweitung verhindern. Weite Teile des Wohnbereiches sowie der Stall wurden verraucht. Um mögliche Glutnester auffinden zu können, wurde die Küche von den Feuerwehrleuten auseinandergebaut und ins Freie getragen. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Bereich gründlich untersucht. Es konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. Mit Hochleistungslüftern wurde das Gebäude entraucht.

  • Sudhagen

 


Nach Auskunft der Polizei entstand kein nennenswerter Gebäudeschaden. Die vom Brand betroffene Küche wurde jedoch völlig zerstört. Hier ist von einem Schaden von einigen tausend Euro auszugehen. Die Polizei gehen von einem technischen Defekt als Ursache aus. Das ältere Ehepaar konnte zunächst bei Nachbarn unterkommen.

Quelle: Westfälisches Volksblatt von Axel Langer