Unwetter sorgt bei der Feuerwehr Paderborn für ein erhöhtes Einsatzaufkommen. Das vom „Deutschen Wetterdienst“ angekündigte Unwetter bescherte der Feuerwehr ein erhöhtes Einsatzaufkommen.

  • Paderborn


Paderborn: Allein im Zeitraum von 17:29 Uhr bis 20:11 Uhr rückte die Feuerwehr Paderborn zu 16 Einsätzen im Zusammenhang mit dem Unwetter aus.
Insgesamt 10 Mal hieß das Einsatzstichwort „Ast oder Baum auf Fahrbahn, Straße oder Radweg“. Auch ein Firmenschild in der Kernstadt konnte dem Sturm nicht standhalten.
Die Einsatzstellen konzentrierten sich hauptsächlich auf die Kernstadt und Neuenbeken. Während die meisten Einsätze aus dem Sturm resultierten hatte Neuenbeken zusätzlich mit Ursachen durch den Niederschlag zu kämpfen. Hier überfluteten Straßen und lief Wasser in Kellerräume, die zum Teil ausgepumpt werden mussten.

Zu den verschiedenen Einsatzstellen rückten die beiden Löschfahrzeuge der hauptamtlichen Wachen Nord und Süd sowie die Drehleiter und ein Kleineinsatzfahrzeug der Wache Nord aus. Ein Großteil der Einsätze wurde durch die ehrenamtlichen Einheiten Stadtmitte, Neuenbeken, Benhausen sowie der Stadtheide mit zusätzlichen 5 Löschfahrzeugen abgearbeitet.
Somit waren ca. 35-40 Einsatzkräfte verteilt im Stadtgebiet mit der Bekämpfung der Unwetterfolgen im Einsatz. Seit etwa 20:00 Uhr waren die Einsatzzahlen der Technischen Hilfeleistung wieder rückläufig. BA Mirko Bursian, Beamter vom Einsatzführungsdienst (C-Dienst)

Bericht: Feuerwehr Paderborn