Ein vermeintlicher Zimmerbrand hat sich am Sonntagmittag in Delbrück als angebranntes Essen auf dem Herd entpuppt.

  • Delbrueck

 

DelbrücK: »Die Betroffenen haben genau richtig reagiert. Sie haben sich unverzüglich in Sicherheit gebracht und die Feuerwehr gerufen«, war Einsatzleiter Hubertus Ridder erleichtert, dass der Brandeinsatz in der Oststraße glimpflich abging.

Gegen 13.10 Uhr heulten in Delbrück die Sirenen und riefen gemeinsam mit Funkmeldeempfängern rund 50 Feuerwehrleute aus Delbrück und Ostenland in die Oststraße mitten in der Innenstadt. Die betroffene Wohnung lag im zweiten Obergeschoss. Binnen weniger Minuten war die Feuerwehr vor Ort und bereitete einen Löschangriff vor. Doch die Helfer brauchten schließlich nur das Essen vom Herd zu nehmen.

In der Wohnung hielten sich zwei Frauen und drei kleinere Kinder auf. Nachdem sie sich in Sicherheit gebracht hatten, wurden sie vorsorglich von der Besatzung eines Rettungswagen untersucht. Die Mutter (27), ihre Freundin sowie die drei Kinder blieben unverletzt. Nennenswerter Sachschaden entstand durch den Zwischenfall nicht, so dass die Feuerwehr nach der Wohnungslüftung binnen 30 Minuten wieder abrücken konnte.

Quelle: Westfälisches Volksblatt von Axel Langer