Das Alarmsignal eines Rauchmelders hat am Mittwochnachmittag den Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Bad Lippspringe aufmerksam gemacht.

 

Bad Lippspringe: Der 58-Jährige hatte gegen 16.45 Uhr den Signalton aus der Dachgeschosswohnung seiner Nachbarin des am Gladiolenweg befindlichen Hauses gehört und die Rettungskräfte alarmiert. Da auf Klopfen und Klingeln von Polizeibeamten niemand die Wohnung öffnete, wurde durch Feuerwehrleute die Wohnungstür geöffnet. Es konnte sofort Qualm und Brandgeruch wahrgenommen werden.

Nach Betreten der Wohnung wurde die 79-Bewohnerin in der Küche auf dem Boden liegend vorgefunden werden. Sie war ansprechbar und erklärte beim Zubereiten von Essen gestürzt zu sein. Anschließend konnte sie aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen, um den Herd abzustellen. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Durch die Feuerwehr wurde die Wohnung gelüftet. Sachschaden entstand nicht.

Bericht: Polizeipresse