Nach dem Brand in einer Dachgeschosswohnung ist ein Mehrfamilienhaus in der Paderborner Innenstadt unbewohnbar. Das Feuer war gegen 12.45 Uhr bemerkt worden. Zeugen alarmierten die Feuerwehr, die sofort mit einem Großaufgebot zu dem Haus an der Neuhäuser Straße ausrückte.

  • Paderborn

 

Paderborn: Beim Eintreffen der Rettungskräfte drangen dichte Rauchwolken aus dem Dach des viergeschossigen Hauses in dem 21 Menschen gemeldet sind. Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer in der Dachgeschosswohnung ausgebrochen, wo sich zu dem Zeitpunkt ein Kleinkind und seine Eltern aufhielten.

Die drei Dachgeschossbewohner und ein weiterer Mitbewohner der nach oben gelaufen war, um nachzuschauen, ob sich dort noch Personen aufhalten, wurden vorsorglich beziehungsweise mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Wie viele Personen sich genau zu dem Zeitpunkt in dem Gebäude aufgehalten haben, konnte nicht genau festgestellt werden.

Die Neuhäuser Straße muss bis in die Nachmittagsstunden zwischen der Rathenaustraße und der Kreuzung Fürstenweg/Ferdinanstraße komplett gesperrt werden. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich in den Zwischendecken Glutnester befinden, hat die Feuerwehr eine Brandwache eingerichtet, die auch über die Nacht fortbestehen soll.

Das Haus ist durch das Feuer unbewohnbar geworden. Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben die Bewohner in anderen Objekten untergebracht. Mit den genauen Untersuchungen zur Brandursache wird die Polizei vermutlich am Freitag beginnen. Angaben zur Gesamtschadenshöhe können derzeit noch nicht gemacht werden.

Bericht: Polizeipresse

 

Westfälisches Volksblatt

 

Mehrere Verletzte – Neuhäuser Straße in Paderborn aktuell gesperrt


Feuerwehr löscht Dachstuhlbrand.Paderborn:  Nach dem Brand in einer Dachgeschosswohnung ist ein Mehrfamilienhaus in der Paderborner Innenstadt unbewohnbar.Das Feuer war nach Polizeiangaben um 12.45 Uhr bemerkt worden. Zeugen alarmierten die Feuerwehr, die sofort mit einem Großaufgebot zu dem Haus an der Neuhäuser Straße ausrückte. Beim Eintreffen der Rettungskräfte drangen dichte Rauchwolken aus dem Dach des viergeschossigen Hauses, in dem 21 Menschen gemeldet sind.
Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer in der Dachgeschosswohnung ausgebrochen, wo sich zu dem Zeitpunkt ein Kleinkind und seine Eltern aufhielten. Die drei Dachgeschossbewohner und ein weiterer Mitbewohner der nach oben gelaufen war, um nachzuschauen, ob sich dort noch Personen aufhalten, wurden nach Polizeiangaben vorsorglich beziehungsweise mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Wie viele Personen sich genau zu dem Zeitpunkt in dem Gebäude aufgehalten haben, konnte nicht genau festgestellt werden.

  • 1
  • 3

 

Die Neuhäuser Straße musste bis in die Nachmittagsstunden zwischen der Rathenaustraße und der Kreuzung Fürstenweg/Ferdinanstraße komplett gesperrt werden. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich in den Zwischendecken Glutnester befinden, hat die Feuerwehr eine Brandwache eingerichtet, die auch über die Nacht fortbestehen soll,teilte die Polizei weiter mit.

Das Haus ist durch das Feuer unbewohnbar geworden. Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben die Bewohner in anderen Objekten untergebracht. Mit den genauen Untersuchungen zur Brandursache wird die Polizei vermutlich am Freitag beginnen. Angaben zur Gesamtschadenshöhe können derzeit noch nicht gemacht werden.
Zum Zeitpunkt des Brandausbruches gingen gleich mehrere Notrufe in der Leiststelle ein.

Zahlreiche Einsatzkräfte der Paderborner Feuerwehren waren und sind noch immer im Einsatz – darunter auch die hauptamtlichen Wachen Nord und Süd sowie die Löschzüge der Innenstadt und Elsen.