Feuerwehr übt bei Benteler für den Ernstfall. Lichtenauer Einsatzkräfte lernen Werksgelände nach dem Umbau besser kennen.

  • Kleinenberg

 

Kleinenberg: Feuerwehreinheiten aus dem ganzen Lich-tenauer Stadtgebiet haben am vergangenen Samstag an einem ungewöhnlichen Ort geübt. Eine simulierter Lösch- und Rettungsaktion stand beim Benteler-Werk in Kleinenberg auf dem Ausbildungsplan.

Die Übung begann gegen 14.30 Uhr und wurde gemeinsam mit der Feuerwehr der Stadt Lichtenau sowie Einsatzteams aus weiteren umliegenden Stadtteilen abgehalten. Alarmiert wurden die Retter zu einem Brandeinsatz mit mehreren Verletzten. Simuliert wurde die notwendige Versorgung von Verletzten, eine Person war eingeklemmt, mehrere galten als vermisst. Aufgrund dieser Einsatzlage alarmierte der Zugführer, der als erster den »Einsatzort« erreichte, zusätzlich den Gerätewagen Sanität der Johanniter-Unfallhilfe. Die Feuerwehr zog nach der Übung ein positives Fazit.
Als weltweiter Zulieferer sei sich Benteler seiner Verantwortung bewusst und reduziere nachhaltig das Risiko einer Brandentstehung, hieß es nach der Übung aus dem Unternehmen.

Mit der Übung, die unter realen Bedingungen erfolgte, erfüllt Benteler die gesetzliche Anforderung einer jährlichen Evakuierungsübung. Zudem wurde eine Lösch- und Rettungsaktion simuliert. Dies sei vor allem hinsichtlich jüngster Umbauten am Werk hilfreich: So lernten die insgesamt bis zu 30 Einsatzkräfte während der Großübung die neuen Gegebenheiten am Werk näher kennen.
Alle drei Minuten brennt in Deutschland eine Wohnung oder ein Haus. Brände bilden dabei nicht nur für Privathaushalte, sondern auch für Unternehmen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Gefahr. Mit einem nachhaltigen Brandschutzkonzept können Schäden jedoch vermieden werden.

  • Kleinenberg

 

So ist im Ernstfall eine schnelle und effiziente Zusammenarbeit mit Hilfs- und Rettungsdiensten unerlässlich. Benteler sei sich dieser Verantwortung bewusst und organisiere an seinen Standorten regelmäßig Brandschutz- und Evakuierungsübungen – so auch am 22. September am Standort Kleinenberg. Die Übung führt das Unternehmen zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Lichtenau sowie Einsatzteams aus weiteren umliegenden Stadtteilen durch.
Benteler ist ein Familienunternehmen in der vierten Generation mit 30.000 Mitarbeitern an 144 Standorten in 39 Ländern. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2017 betrug 7,856 Milliarden Euro. Unter dem Dach der strategischen Führungsholding Benteler International AG mit Sitz in Salzburg (Österreich) sind die drei Divisionen Benteler-Automotive, Benteler- Steel/Tube und Benteler-Distribution organisiert.

Quelle: Westfälisches Volksblatt  Foto: Christian Manneschmidt