Aus Löschzugführer wird Schützenkönig. Peter Bathe schießt den Ostenländer Adler ab.

  • Ostenland

 

Ostenland: Der neue Ostenländer Schützenthron ist fest in der Hand der Feuerwehr: Viele Hände durften Peter Bathe und Ehefrau Nathalie am Sonntagabend nach dem königlichen Schuss schütteln. Mit dem 164. Schuss hatte der Löschzugführer der Ostenländer Feuerwehr um 18.35 Uhr den Vogel erlegt und ließ die Grünröcke (und auch Blauröcke) jubeln.
Doch zunächst hatte der Vogel im Kugelfang dem engagierten Feuerwehrmann noch ein Schnippchen schlagen wollen: Nachdem der finale Schuss schon längst verhallt war, stürzte zuerst ein Teil des Vogels herunter, ein zweiter Teil tanzte noch auf der Schraube und fiel erst mit einiger Verspätung.

Der 34-Jährige König ist Mitglied der Haupter Kompanie und leitet seit 2016 den Löschzug Ostenland. Der gelernte Land- und Baumaschinenmechaniker wohnt gemeinsam mit Ehefrau Nathalie (26) in der Schubertstraße in Ostenland. Auch Nathalie Bathe ist bei der Feuerwehr Ostenland sowie der Hövelhofer Feuerwehr aktiv. Die Vertriebsinnendienstmitarbeiterin von Cup & Cino in Hövelhof ist außerdem amtierende Bundesmeisterin im Einzel- und im Mannschaftssynchron-Fahnenschwenken.
Die neuen Regenten gehörten als Kronprinzenpaar bereits 2014 zum Ostenländer Hofstaat. Die Eltern des neuen Ostenländer Königs, Paul und Bärbel Bathe, waren 1982 und 1990 im Hofstaat und die Großeltern, Gerhard und Hildegard Bathe, standen 1974 als Königspaar an der Spitze der Ostenländer Schützen. Der Löschzug Ostenland ist in diesem Jahr mannstark im Hofstaat vertreten.

Quelle: Westfälisches Volksblatt von Axel Langer