Trauer um Theo Schniedermann. Beliebter Feuerwehrmann, Erika-Sänger und Offizier des PBSV ist gestorben.


Paderborn: Nach langer schwerer Krankheit ist am Freitagnachmittag im Alter von 84 Jahren Hauptbrandmeister a.D. Theo Schniedermann gestorben. Mehr als 34 Jahre stand er hauptberuflich und ehrenamtlich im Dienste der Menschen in Paderborn.

  • Theo Schniedermann

 

1960 trat der Elektriker in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Paderborn ein. Nur wenige Monate später machte er sein Ehrenamt zu seinem Beruf. Aufgrund seiner technischen Vorbildung qualifizierte er sich besonders im Bereich Leitstellentechnik und Sprechfunk weiter. Gerne gab er sein Wissen als erfahrener Ausbilder an Lehrgangsteilnehmer im Haupt- und Ehrenamt weiter.

1969 wurde Theo Schniedermann die stellvertretende Leitung einer Wachabteilung der hauptberuflichen Kräfte übertragen. 1972 legte er erfolgreich seine Gruppenführerprüfung für Berufsfeuerwehrpersonal ab. 1973 übernahm Theo Schniedermann schließlich die alleinige Leitung der Wachabteilung III Mitte.
Insgesamt trug er 25 Jahre Führungsverantwortung im Wachabteilungsdienst. Im Range eines Hauptbrandmeisters mit Amtszulage wurde Theo Schniedermann 1994 mit Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand versetzt.

Auch nach seiner Verabschiedung engagierte er sich weiter mit vollem Einsatz in der Ehrenabteilung Kernstadt der Paderborner Feuerwehr. »Mehr als 57 Jahre hat er die Feuerwehr Paderborn mit seiner besonders liebenswürdigen und hilfsbereiten Art bereichert«, schreibt der Leitende Branddirektor der Feuerwehr Paderborn, Ralf Schmitz, in einem Nachruf.
Für seine langjährige Treue wurde er 1985 mit dem Silbernen Ehrenzeichen des Landes NRW ausgezeichnet. Seine herausragenden Verdienste um das Feuerwehrwesen wurden 1990 mit der Verleihung des Silbernen Ehrenkreuzes des Deutschen Feuerwehrverbandes gewürdigt.

Daneben war Theo Schniedermann seit 1949 im Männergesangsverein MGV Erika und sang dort 69 Jahre lang mit Freude im zweiten Tenor. 2009 wurde er zum Ehrenmitglied des MGV ernannt. Der Verstorbene war außerdem seit 1954 Mitglied der Maspern-Kompanie und im PBSV. 1968 – vor 50 Jahren – gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Heide-Kompanie. Seit 1983 war Theo Schniedermann als Offizier Mitglied des Vorstandes der Heide-Kompanie. Er war zunächst Leutnant und von 1989 bis 1995 Feldwebel. Nach 12-jähriger aktiver Vorstandsarbeit wurde er 1995 zum Ehrenoffizier des PBSV ernannt. Theo Schniedermann war Ehren-Unteroffizier aller fünf Kompanien des PBSV, Träger des Großen Bataillonsverdienstordens am Bande und seit 2004 Ehrenmitglied seiner Heide-Kompanie.
»Theo Schniedermann war mit seiner ausgleichenden Art ein guter Ratgeber und stets hilfsbereit. Wir trauern um ein beliebtes Stadtheider Urgestein und Original«, schreibt Heide-Hauptmann Peter Disselnmeyer.

Die Heilige Messe für den Verstorbenen ist am Montag, 2. Juli, um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Bonifatius in der Stadtheide. Anschließend ist um 11.15 Uhr die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof »Auf dem Dören«.

Quelle: Westfälisches Volksblatt