Bei schwül-heißem Wetter nahmen am Samstag mehr als 50 Einheiten mit mehr als 400 Feuerwehrleuten am Leistungsnachweis des Kreisfeuerwehrverbandes Paderborn teil, der diesmal im Lichtenauer Bergdorf Hakenberg abgehalten wurde. Für diese Veranstaltung wurde Hakenberg komplett für den Verkehr gesperrt.

  • 1

 

 

Lichtenau-Hakenberg. Einmal pro Jahr treten die Einheiten aller zehn Feuerwehren im Kreis Paderborn an, um Einsatz- und Teamfähigkeit unter Beweis zu stellen.

Der Leistungsnachweis dient dem Training von einsatztypischen Handlungsabläufen, die bei Realeinsätzen immer wieder vorkommen und sicher beherrscht werden müssen. In diesem Jahr stand die Brandbekämpfung im Vordergrund. Aus einem offenen Gewässer mussten die Gruppen Wasser entnehmen und Löschangriff aufbauen. An einer anderen Station mussten die Einsatzkräfte einen 75 Kilogramm schweren Dummy patientenorientiert auf einem Spineboard durch die geöffnete Heckklappe retten.

Diese Rettungstechnik, „Tunneln“ genannt, führt bei blockierten Türen in der Regel schneller zum Erfolg als ein Abtrennen des Daches mit der Rettungsschere und belastet den Patienten auch weniger als der Werkzeugeinsatz. Anschließend mussten zwei Helfer eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen.

Ferner mussten die Feuerwehrleute einen Schotenstich, einen gebundenen Mastwurf mit Sicherung und einen doppelten Ankerstich binden. Zu guter letzt galt es noch, drei Fragen aus einem landeseinheitlichen Fragenkatalog richtig zu beantworten. Auf den sportlichen Teil verzichtete der Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn in diesem Jahr.

  • 1
  • 11
  • 12
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

 

In allen Fällen galt es, als Gruppe eine möglichst fehlerlose Leistung innerhalb kürzester Zeit zu erzielen. Rund 30 Schiedsrichter unter der Leitung von Brandoberinspektor Matthias Abt von der Feuerwehr Salzkotten achteten auf die richtige Ausführung der Übungen.
Der Lohn der Hitzeschlacht in Hakenberg: Das Leistungsabzeichen in Bronze für die erste erfolgreiche Teilnahme. Zahlreiche Feuerwehr Star des Tages war Reiner Mertens vom Löschzug Sande der Paderborner Feuerwehr. Er nahm bereits zum 40. Mal teil und erhielt von Kreisbrandmeister Elmar Keuter die Sonderstufe des Leistungsabzeichens in Gold mit Goldkranz.
Keuter dankte der kleinen Löschgruppe Hakenberg für die perfekte Ausrichtung. Vizelandrat Hans-Bernd Janzen zeiget sich beeindruckt vom Leistungswillen der Einsatzkräfte. Natürlich ließen es sich die Hakenberger nicht nehmen, selbst als letzte Gruppe über den Parcours zu gehen. Im kommenden Jahr wird der Leistungsnachweis in Paderborn-Sande stattfinden.

Bericht: KFV Paderborn, Ralph Meyer

Weitere Fotos, Löschgruppe Hakenberg, Michael Kalus

  • 1
  • 10
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9