In Bleiwäsche gab es doppelten Grund zum Feiern: Die Löschgruppe besteht seit 90 Jahren, das Maifest wird seit 25 Jahren im höchstgelegenen Ort des Kreises Paderborn gefeiert.

  • Bleiwaesche

 

Bleiwäsche: Seit 1993 richtet der Förderverein der Löschgruppe Bleiwäsche einen »Tanz in den Mai« aus, bei dem sich Jung und Alt immer wieder zum gemütlichen Beisammensein treffen. In dieser Zeit wurden insgesamt drei Maibäume mit einer Höhe von jeweils 20 Meter aufgestellt. Ihre Lebensdauer war unterschiedlich lang.
Da die Prüfung der Standfestigkeit der Holzbäume sehr aufwendig ist, hatten die Feuerwehrleute beschlossen, den vierten Baum aus glasfaserverstärktem Kunststoff anfertigen zu lassen. Diese Bauweise garantiere eine langlebige Standfestigkeit von bis zu 25 Jahren.

Die Beschaffung und Errichtung des neuen Maibaums wurde ermöglicht durch die Unterstützung der Dorfwerkstatt Bleiwäsche und der Sparkasse Paderborn-Detmold. Beim Bau gab es Hilfe von der örtlichen Firma Krull-Gartengestaltung.

Löschgruppenführer Ingo Sprenger blickte auf die Geschichte der Löschgruppe und berichtete über interessante Einsätze aus der Vergangenheit. So wurde zu den Einsätzen noch bis 1950 mit einem Blashorn alarmiert, bis die Sirene installiert wurde.

1970 bekam die Wehr das erste Löschfahrzeug, ein LF 8 auf Mercedes Rundhauber. Davor gab es nur einen selbst gebauten Anhänger mit einer Tragkraftspritze, der mit einem Trecker zum Einsatz gezogen wurde. Der Rundhauber wurde 2006 durch den heutigen Löschgruppenfahrzeug LF 10/6 von MAN/Ziegler abgelöst.
Bürgermeister Christoph Rüther und Ortsvorsteherin Claudia Sondermann bedankten sich bei der Löschgruppe für ihren unermüdlichen Einsatz.

Beim Maifest wurden die Bleiwäscher mit schönstem Sonnenschein belohnt. Für die Jüngsten gab es Ponyreiten, Kinderschminken und eine Hüpfburg. Der Frühschoppen klang erst am Abend aus. Der Musikverein Bleiwäsche sorgte an beiden Tagen für die Begleitung.
Der Förderverein der Löschgruppe Bleiwäsche bedankt sich bei all denjenigen, die Kuchen gespendet und zum Gelingen des Doppeljubiläums beigetragen haben. Das Gestüt Holdenstein und Team hat mit Islandpferden Ponyreiten angeboten. Das Schminkteam Felicitas Lange und Finja Nacke haben maßgeblich für die Kinderbelustigung gesorgt.

Quelle: Westfälisches Volksblatt