Boker Löschzug bei 77 Einsätzen stark gefordert – Neuer Kommandowagen rollt an - Bernhard Grothoff ausgezeichnet.

  • Boke

 

Boke: Reichlich Arbeit bescherte das zurückliegende Jahr den Boker Feuerwehrleuten. Bei insgesamt 77 Einsätzen war ihr Fachwissen gefragt. Diese und weitere Fakten präsentierten der Vorsitzende des Fördervereins, Peter Schneider, und Zugführer Hubertus Ridder bei der gemeinsamen Mitgliederversammlung des Fördervereins und des Löschzugs Boke.

Der Bericht von Schriftführer Bernhard Grothoff zeigte, dass die Boker bei fünf Großbränden, einer Reihe von schweren Verkehrsunfällen sowie der Bombenentschärfung in Paderborn im August 2017 gefordert waren. Neben dem umfangreichen Einsatzdienst bildete die Aus- und Weiterbildung einen Schwerpunkt.

In seinem Grußwort stellte Bürgermeister Werner Peitz fest, dass die Feuerwehr zwar eine Pflichtaufgabe in einer Kommune, aber ohne das Ehrenamt in Delbrück nicht zu stemmen sei. »Ihr seid Vorbilder für das Ehrenamt und gebt dem Brandschutzgesetz ein menschliches und freundliches Gesicht«, betonte Werner Peitz.
Wehrführer Stadtbrandinspektor Johannes Grothoff konnte mit guten Nachrichten aus dem Rat und der Verwaltung aufwarten: Alle beantragten Beschaffungen für 2018 seien genehmigt und somit sei auch ein neuer Kommandowagen für den Löschzug Boke bestellt.

Anschließend durften Wehrführer Johannes Grothoff und sein Stellvertreter Johannes Appelbaum einige Feuerwehrleute befördern: Zum neuen Unterbrandmeister wurde Niklas Schuzster ernannt. Die Schulterklappen eines Hauptfeuerwehrmannes trägt jetzt Steffen Wolke, Svea Puls wurde zur Feuerwehrfrau und Florian Schuzster zum Feuerwehrmann befördert. Für sechs Jahre wurde Michael Achtzehn zur neuen Vertrauensperson des Boker Löschzuges ernannt.
Als sichtbares Zeichen des langjährigen Feuerwehrdienstes trägt Bernhard Grothoff künftig das Feuerwehrehrenzeichen des Landes in Gold. Er ist seit 35 Jahren im aktiven Feuerwehrdienst.

Am Ende der Versammlung würdigte der Vorsitzende des Stadtfeuerwehrverbandes, Bernhard Grothoff, noch das herausragende Engagement von Hajo Hering und Jens Yannik mit der Ehrennadel des Verbandes in Bronze.

Quelle: Westfälisches Volksblatt