Spielmannszug: Musikalische Neuausrichtung lässt auch die Mitgliederzahlen steigen. Konzert am Samstag, 21. April, im Theodorianum. Platzprobleme bei den Feuerwehrmusikern.

  • Musikzug

 

Paderborn. Zielstrebig setzt der Spielmannszug der Paderborner Feuerwehr den Weg zu einem Spielleuteorchester fort. Mit der musikalischen Neuausrichtung und einer erweiterten instrumentellen Ausstattung stiegen auch die Mitgliederzahlen an, wie Spielmannszugführer Dennis Happe bei der Jahreshauptversammlung in der Wache Süd mitteilte. Acht neue Musiker wurden im vergangenen Jahr aufgenommen, so dass die Mitgliederzahl inzwischen bei 39 liegt.

Die Zahl der Auftritte blieb mit 22 auf dem Niveau der Vorjahre. Zu den festen Terminen im Kalender zählen die Schützenfeste in Paderborn bei der Kämper Kompanie, in Benhausen und Dörenhagen sowie das Fest der Heimatfreunde Schöne Aussicht. Rund 20 Aktive waren dabei durchschnittlich an Bord. Höhepunkt im vergangenen Jahr war der Große Zapfenstreich vor dem Paderborner Rathaus zum Auftakt des Schützenfestes.

Bei 36 Proben und einem Probenwochenende erlernten die 19 Musikerinnen und 20 Musiker das nötige Fachwissen. 14 Nachwuchsmusiker sind noch in der Ausbildung, die Hälfte davon an den Flöten. Professionelle Lehrer sorgen bei den Flötisten und den Trommlern für den musikalischen Feinschliff.
Auch in Zukunft will der Spielmannszug musikalisch zweigleisig fahren und das klassische Marschrepertoire in Richtung konzertanter Unterhaltungsmusik erweitern. Zu den neuen Instrumenten, die im vergangenen Jahr beschafft wurden, zählen Marimbaphon, Glockenspiel und ein Schlagzeug. Auf der Wunschliste stehen noch Bass- und Pikkoloflöten. Kritisch sieht Happe die unflexible Ausbildung für die Jungmusiker-Leistungsabzeichen. Für Berufstätige sei es „absolut unpraktikabel“, jeweils fünf Samstage zu opfern. Sowohl Happe als auch Ralf Schmitz, Leiter der Feuerwehr, forderten einen Wandel zu einer kompetenzorientierten Ausbildung.

Außerdem hat der Spielmannszug ein massives Platzproblem. Die Übungsstunden in der Sporthalle der Wache Süd führen immer wieder zu Konflikten mit den Sportlern. Und deshalb hoffen die Musiker auf einen Proberaum im geplanten Neubau der Rettungswache an der Breslauer Straße. Für die Weiterentwicklung des Spielmannszuges übergab Bernd Zengerling, Rendant des Paderborner Bürgerschützenvereins, einen Zuschuss in Höhe von 1.500 Euro.

Niels Niemann wurde mit dem Feuerwehrehrenzeichen des Landes in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Ehrennadeln in Silber für fünfjährige Treue erhielten Timo Steinkemper und Joachim Schmiedel. Pokale für die fleißigsten Musiker gingen anTimo Steinkemper und Denise Lottmann. Befördert wurden Christina Golücke, Lina Jöricke und André Rogner zu Feuerwehrmusikanwärtern sowie Anne Heitmann zur Hauptfeuerwehrmusikerin.

Am Samstag, 21. April, 19.30 Uhr, gibt der Spielmannszug sein zweites Konzert in der Aula des Theodorianums. Der Eintritt beträgt fünf Euro, Einlass ist ab 19 Uhr. Karten gibt es bei den Mitgliedern, im Geschäftszimmer der Wache Süd, Breslauer Straße 45, Karten für das Konzert gibt es auch im Paderborner Ticket Center.

Foto, Geehrt und befördert: Zugführer Dennis Happe (2. v. l.) und Stellvertreterin Katja Klerx (l.) sowie Ralf  Schmitz (r.),  Leiter der Feuerwehr, zeichneten (ab 3. v. l.)  Lina Jöricke, Joachim Schmiedel, Timo Steinkemper, Christina Golücke, Denise Lottmann, André Rogner, Anne Heitmann und Niels Niemann aus.

v.l.: Stellv. Zugführerin Katja Klerx, Ehrenmitglied Ralph Meyer, Zugführer Dennis Happe, Leiter der Feuerwehr Ralf Schmitz

v.l.: Leiter der Feuerwehr Ralf Schmitz, Stellv. Zugführerin Katja Klerx, Rendant des PBSV Bernd Zengerling, Zugführer Dennis Happe
  • 1
  • 2
 
 

Bericht / Foto: KFV Ralph Meyer