Partner der Feuerwehr. Bleiwäscher Unternehmen Sprenger ausgezeichnet.

  • Bleiwaesche

 

Bleiwäsche: Die Firma Sprenger Massivholzmöbel mit Sitz im 1000-Einwohner-Dorf Bleiwäsche ist jetzt »Partner der Feuerwehr«. Förderschild und Urkunde dazu hat sie jetzt von Bürgermeister Christoph Rüther, dem Leiter der Feuerwehr Martin Liebing und Kreisbrandmeister Elmar Keuter bekommen.
Die Firma Sprenger beschäftigt 72 Mitarbeiter. Sieben von ihnen sind in der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Wünnenberg/Löschgruppe Bleiwäsche tätig. Dazu gehört auch der Mitinhaber des Familienbetriebes, Christian Sprenger.

Für die Einsätze im Stadtgebiet Bad Wünnenberg werden alle sieben Einsatzkräfte jederzeit und ohne zu zögern freigestellt. Die Firma Sprenger beantragt weder Verdienstausfall für die Einsatzkräfte noch müssen diese die Fehlstunden nacharbeiten. Der Lohn wird so weitergezahlt, als hätten die Feuerwehrkameraden gearbeitet. Gleiches gilt auch für die außerhalb der Stadt Bad Wünnenberg wohnenden Einsatzkräfte. Diese unterstützen die Tagesalarmstärke der Löschgruppe Bleiwäsche, so dass die Wehr hier immer mindestens in Gruppenstärke ausrücken kann.

Bei Neueinstellungen werden in Frage kommende Bewerber, die in der Feuerwehr tätig sind, bevorzugt eingestellt. Bei der Firma Sprenger Massivholzmöbel in Bleiwäsche werden für den betrieblichen Brandschutz weit mehr als die erforderlichen Maßnahmen ergriffen.

Für die Renovierung des Gerätehauses der Löschgruppe Bleiwäsche hat die Firma einen Teil der Kosten für die Ausstattung übernommen. Auch das Firmengelände wird jederzeit für Aus- und Weiterbildungen sowie für Übungen der Feuerwehr zur Verfügung gestellt.

Für die Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung im Bleiwäscher Kindergarten Zwergentreff wird Löschgruppenführer Ingo Sprenger ebenfalls freigestellt. Ein finanzieller Nachteil entsteht ihm nicht, auch hier wird kein Antrag des Arbeitgebers auf Lohnkosten bei der Stadt Bad Wünnenberg gestellt. Ebenso wird auch das Material zur Brandschutzerziehung und -aufklärung (BEBA) von der Firma gespendet.

Bei der feierlichen Verleihung des Förderschildes mit Urkunde im Ratssaal richteten Bürgermeister Christoph Rüther, der Leiter der Feuerwehr, Martin Liebing, und Kreisbrandmeister Elmar Keuter Lob und Dank für das vorbildliche Verhalten und die stetige unentgeltliche Unterstützung über viele Jahrzehnte an Mitinhaber Christian Sprenger.

Kreisbrandmeister Elmar Keuter nahm den Besuch im Rathaus zum Anlass, über die Schäden und Einsätze der Männer und Frauen in der freiwilligen Feuerwehr des Sturmtiefs Friederike zu berichten und für die geleisteten ehrenamtlichen Einsätze bei allen Männern und Frauen der Wehren sein besonders Lob auszudrücken.

Quelle: Westfälisches Volksblatt