»Ehrenamt ist Ehrensache«. Salzkottener Jugendfeuerwehr ausgezeichnet.

  • Salzkotten

 

Salzkotten: Volkstanzmusik erklang am Freitag im Jugendbegegnungszentrum Simonschule. Die Gruppe »Kwirlefix« des Volkstanzkreises Niederntudorf eröffnete mit beschwingten Tänzen die Feier zur Ehrung von Jugendgruppen und in der Jugendarbeit aktiv Tätigen.

»Wir ehren heute bereits zum 13. Mal ehrenamtliches Engagement im Bereich der Jugendgruppen und Jugendarbeit im Stadtgebiet Salzkotten«, sagte Bürgermeister Ulrich Berger einleitend, wobei er auch zahlreiche Ehrengäste begrüßte. Das Stadtoberhaupt: »Jeder von uns weiß, wie wichtig das Ehrenamt ist. In Salzkotten ist das Ehrenamt Ehrensache. Die vielen zahlreichen Vereine in unserer Stadt leben vom freiwilligen Engagement Ihrer Mitglieder, ebenso wie unsere Stadtfeste durch viel ehrenamtliche Unterstützung aus der Bevölkerung«, so Berger. Jugendarbeit sei Zukunftsarbeit.

Die Entwicklung junger Menschen zu fördern und sie in ihren Talenten zu fordern, sei eine Aufgabe mit viel Verantwortung. Die sei bei den Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Salzkotten in acht Standorten im gesamten Stadtgebiet bestens gegeben. Bei der Jugendfeuerwehr mit ihren zwölf Mädchen und 76 Jungen, die es an diesem Abend zu ehren galt, sei diese Entwicklung immer wieder zu beobachten.

Die stellvertretende Leiterin des Kreisjugendamtes, Edith Rehmann-Decker, überbrachte die Grüße des Landrates Manfred Müller und ihres Amtsleiters Günther Uhrmeister. Das Jugendamt unterstütze Eltern und Erziehungsberechtigte bei der Erziehung, Betreuung und Bildung von Kindern und Jugendlichen. Ob Elternhaus, Kita oder Schule, das Aufgabenspektrum reiche von der Organisation einer qualitätsvollen Kinderbetreuung über die Erziehungsberatung und den Schutz des Kindeswohls bis hin zur Förderung von Angeboten für Jugendliche und zur Schaffung einer kinder- und familienfreundlichen Umwelt. Salzkotten lobte sie als Stadt, in der Jugendarbeit sehr gut funktioniere, und sie wünschte, dass dies auch so bleibe. Gesang mit Gitarrenuntermalung von Jana, Henri und Linda sowie ein Sologesang von Paula, moderiert von ihrem Musiklehrer Florin Enea-Chririac, lockerten die Feier auf, es gab viel Beifall für die jungen Talente.

Im zuständigen Jugend-, Kultur- und Sportausschuss war der Beschluss einstimmig gefallen, die Jugendfeuerwehr der Stadt zu ehren, informierte der Vorsitzende Lothar Spranke, der sich bei den Jugendlichen für die höchst verantwortungsvolle, ehrenamtliche Tätigkeit für das Gemeinwesen bedankte.

»Eure Lernfelder bewegen sich in Bereichen wie Hilfsbereitschaft, Mitbestimmung, Kameradschaft und Wertschätzung. Mit der heutigen Auszeichnung wollen wir den besonderen Stellenwert eures Engagements für die Gesellschaft nachdrücklich unterstreichen. Wir brauchen euch«, sagte Spranke. Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Luig informierte bei der Salzkottener Jugendehrung, dass bereits 1971 bei der Salzkottener Feuerwehr die Jugendabteilung von Dieter Brinkert gegründet wurde und sie auch heute noch im Kreisgebiet ein Vorbild sei.

Bericht: Westfälisches Volksblatt