Helfer rücken 62 Mal aus. Viel Lob für Feuerwehr Ostenland auf der Jahreshauptversammlung.

  • Ostenland

 

Ostenland: »Als ich zur Feuerwehr kam, waren zweistellige Einsatzzahlen in den Ortsteilen etwas Herausragendes. Heute ist es völlig normal, dass ein Löschzug wie Ostenland 62 Mal im Jahr angefordert wird«, zollte der stellvertretende Löschzugführer Lothar Mühlbrandt dem großen Spektrum, dass die Ostenländer Feuerwehr abdeckt, großen Respekt.

Die 53 Mitglieder wurde im Jahr 2016 zu 62 Einsätzen alarmiert. Die Ehrenabteilung zählte weitere 25 Feuerwehrleute und in der Jugendfeuerwehr sind 14 Mitglieder organisiert. Bei der Jahreshauptversammlung in der Nebenhalle des Sport- und Kulturzentrums dankte auch der neue Löschzugführer Peter Bathe den Aktiven: »Jeder von Euch hat im vergangenen Jahr 13 Arbeitstage Dienst in der Feuerwehr geleistet. Das ist absolut beeindruckend«.

Der Jahresbericht von Stefan Großekämper und Sabrina Linnartz schlüsselte nicht nur das Einsatzgeschehen auf, sondern zeigte auch, dass die Ostenländer Wehr bei vielen Veranstaltungen im Dorf unterstützt. Mit neun Einsätzen bildeten Brände den Schwerpunkt. Sieben Mal wurde der Wassertransportzug voralarmiert. Bei den 62 Einsätzen leisteten die Feuerwehrleute 1325 Stunden. Zahlreiche Stunden kamen darüber hinaus bei Dienstabenden, Aus- und Fortbildungen sowie Brandwachen zusammen. Unter dem Strich wurde mit 5683 Stunden ein enormes Pensum absolviert.

In seinem Grußwort unterstrich Bürgermeister Werner Peitz die Bedeutung der Feuerwehr: »Ihr seid nicht irgendein Verein, sondern erfüllt einen gesetzlichen Auftrag mit viel Kompetenz, Überzeugung und Herzblut. Ein gute Ausstattung ist wichtig, aber ohne Feuerwehrleute nichts wert«, so Peitz unter Verweis auf die anstehende Ersatzbeschaffung eines Löschfahrzeugs.
Lobende Wort für Peter Bathe und Jörg Rodehutskors, die seit einem Jahr die Löschzugführung inne haben, fand Lothar Mühlbrandt. »Das sind die richtigen Männer an der richtigen Stelle.«

Mit der Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehr Delbrück in Silber wurde Christian Neiske geehrt. Seit 1990 ist er Mitglied der Feuerwehr. Der Unterbrandmeister ist seit 1999 Jugendwart und hat viele junge Feuerwehrleute ausgebildet. Außerdem ist er Chronist des Löschzuges.
Die Ehrennadel in Bronze erhielten Andreas Meier und Dietmar Neiske. »Es ist eine tolle Sache, wenn Arbeitgeber vor Ort ihre Mitarbeiter für den Feuerwehrdienst freistellen. Noch schöner ist es, wenn die Arbeitgeber selbst zum Einsatz mitkommen«, unterstrich Lothar Mühlbrandt. Andreas Meier trat 1997 in die Feuerwehr ein. Von 1999 bis 2002 war er Jugendwart. Der Oberbrandmeister ist Kassierer und seit 2016 stellvertretender Gruppenführer. Dietmar Neiske trat 1994 in den Löschzug ein. Der Unterbrandmeister ist wichtige Stütze der Notfallhelfer und Kassierer.

Mit der goldenen Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehr NRW für 75-jährige Mitgliedschaft wurde Leo Strunz geehrt. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Hans-Jürgen Neiske und Günther Schadwinkel ausgezeichnet. Das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre im aktiven Dienst erhielten Dirk Kuhlmann und Heiko Rasche. Für weitere sechs Jahre wurden Hermann-Josef Kias und Dr. Georg Schneider zu Fachberatern Feuerwehrarzt ernannt.
Zudem standen einige Beförderungen an: Martin Papenheinrich wurde zum Brandmeister befördert. Oberfeuerwehrmann sind ab sofort Timo Hesse und Hendrik Merschmann. Gleich sechs neue Aktive konnten die stellvertretenden Wehrführer Lothar Mühlbrandt und Alfons Hesse im Löschzug begrüßen: Dominik Berenspöhler, Marc Brunnert, Julian Kuhlmeier, Steffen Relard und Aaron Renger wurden als Feuerwehrmänner, Felix Merschmann als Feuerwehrmann-Anwärter übernommen.

Foto: Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz (vorne von links) gratulierte Günther Schadwinkel, Dietmar Neiske, Heiko Rasche zu ihren Ehrungen. Auch die beiden stellvertretenden Wehrführer Alfons Heisener und Lothar Mühlbrandt beglückwünschten Hermann-Josef Kias, Dr. Georg Schneider, Christian Neiske, Andreas Meier und Dirk Kuhlmann zu ihren Ernennungen und Ehrungen. Peter Bathe leitete in diesem Jahr als Zugführer seine erste Jahreshauptversammlung.

  • Ostenland

Der stellvertretende Löschzugführer Jörg Rodehutskors (vorne von links) beförderte Martin Papenheinrich, Timo Hesse, Hendrik Merschmann und Felix Merschmann sowie Steffen Relard (hinten von links), Dominik Berenspöhler, Marc Brunnert, Aaron Renger und Julian Kuhlmeier.

Bericht: Westfälisches Volksblatt, Axel Langer