Generalversammlung des Löschzuges Fürstenberg der Freiw. Feuerwehr der Stadt Bad Wünnenberg.

  • Fuerstenberg


Fürstenberg: Im Rahmen der diesjährigen Generalversammlung schauten Löschzugführer Andreas Luig und die Mitglieder des Löschzuges Fürstenberg auf ein Rekordeinsatzjahr 2016 zurück. Bei insgesamt 88 Einsätzen mussten die Aktiven im vergangenen Jahr tätig werden.

Von den 88 Einsätzen waren 20 Brandeinsätze. Besonders erwähnt wurden bei der Versammlung die Großbrände von zwei Scheunen auf Gut Wohlbedacht im vergangenen April und Juli. 38 Hilfeleistungseinsätze wurden weiterhin abgearbeitet, darunter wieder zahlreiche, zum Teil schwere Verkehrsunfälle.
Auch bei 30 First Responder Einsätzen waren die Einsatzkräfte im letzten Jahr aktiv und leisteten erste notfallmedizinische Hilfe. Achtmal mussten die Mitglieder des Löschzuges sogar mehrfach am gleichen Tag zu Einsätzen ausrücken, an zwei Tagen sogar dreimal.

Neben den Einsätzen fanden auch wieder zahlreiche Dienstabende und Ausbildungsmaßnahmen statt. 10 Lehrgänge wurden auf Kreisebene absolviert. Andreas Luig und Dirk Henneken besuchten zudem Lehrgänge am Institut der Feuerwehr in Münster.

Jugendwart Christian Flege berichtete von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Fürstenberg. Insgesamt 17 Jugendliche sind hier aktiv. Sie leisteten gemeinsam mit ihren Betreuern viele Stunden Dienst sowohl im feuerwehrtechnischen Bereich als auch im Bereich der allgemeinen Jugendarbeit. Nach zehnjähriger Tätigkeit als stv. Jugendwart legte Dirk Henneken sein Amt nieder. Die Versammlung bestätigte Janis Neubauer als seinen Nachfolger.

Im Rahmen einer Anhörung durch den Leiter der Feuerwehr sprachen sich die Aktiven für Julian Mandel als zweiten stellvertretenden Löschzugführer aus.
Auch fanden Wahlen für die Vereinigung der Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges Fürstenberg statt. Kassierer Ralf Rinschen und die Standartenträger Raimund Klaaßen, Andreas Reuter und Thomas Mühlenbein wurden in ihrem Amt bestätigt, ebenso Gerätewart Sebastian Henkel. Schriftführer Christoph Hesse stellte sich nicht mehr zur Verfügung. Als neuer Schriftführer wurde Christopher Hillebrand gewählt. Neue Beisitzer im Vorstand sind Sebastian Arens, Daniel Münster und Christoph Hesse.
Eine besondere Ehrung wurde Wendelin Bunse nach langer Vorstandsarbeit zu teil. Er stellte sich leider nicht mehr als Standartenträger zur Wahl. Bunse war auf den Tag genau seit 39 Jahren in dieser Funktion tätig. Für seinen langjährigen Einsatz erhielt er ein Präsent. Als sein Nachfolger wurde Lothar Thiele gewählt.

Aus der Jugendfeuerwehr konnten Marvin Friedrich, Julian Hillebrand und Carlos Mühlenbein in den Dienst der aktiven Wehr übernommen werden.
Zum Feuerwehrfrau wurde Michaela Rüther befördert, zum Feuerwehrmann Moritz Weitekamp.

Der Leiter der Feuerwehr Martin Liebing bedankte sich bei allen Aktiven für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit mit den weiteren Löschzügen und Löschgruppen der Stadt Bad Wünnenberg. Auch Fürstenbergs Ortsvorsteher Reimund Günter bedankte sich im Namen aller Bürgerinnen und Bürger bei allen Wehrleuten für den geleisteten schweren Einsatzdienst und die Unterstützung der Veranstaltungen in Fürstenberg. 

Foto (von links):
Lothar Thiele, Andreas Reutter, Thomas Mühlenbein, Wendelin Bunse, Julian Mandel, Raimund Klaaßen, Daniel Münster, Christopher Hillebrand, Sebastian Arens, Michaela Rüther, Ralf Rinschen, Christian Flege, Moritz Weitekamp, Martin Liebing, Gerhard Drüppel, Janis Neubauer, Andreas Luig und Christoph Hesse.

Bericht: Freiw. Feuerwehr Bad Wünnenberg, Christoph Hesse