Am Freitag wurde die Feuerwehr Paderborn gegen 12:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die A 33 alarmiert.

 

Paderborn: Aus bislang ungeklärter Ursache kam es auf der A 33 in Fahrtrichtung Bielefeld kurz nach der Anschlussstelle Schloß Neuhaus zu einem Auffahrunfall zwischen zwei PKW mit zwei verletzten Personen. Eine verletzte Person konnte ihr Fahrzeug vor Eintreffen der Feuerwehr selbstständig verlassen, die zweite Person musste aufgrund der Verletzungen schonend durch die Feuerwehr befreit werden. Nach der rettungsdienstlichen Versorgung wurden beide Personen in ein Paderborner Krankenhaus transportiert.
Die Autobahn musste für die Zeit der Rettungsmaßnahmen in Fahrtrichtung Bielefeld komplett gesperrt werden.
Zu diesem Einsatz rückten die hauptamtliche Wache Süd mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug, zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Stufe C aus.
Die Feuerwehr Paderborn rückte zu diesem Einsatz mit 14 Einsatzkräften aus.
BOI Marco Sickmann, Einsatzleiter | C-Dienst

Bericht: Feuerwehr Paderborn