Lkw-Unfall mit 2 verletzten Personen im Autobahnkreuz Bad Wünnenberg.

  • A 33

 

BAB 33: Am Mittwoch, 13.12.2017, gegen 18:30 Uhr, ereignete sich auf der BAB A 33 in Fahrtrichtung Brilon, in Höhe des Autobahnkreuzes Bad Wünnenberg ein Verkehrsunfall mit einem deutschen Sattelzug aus Herford. Der Lkw, der mit zwei Personen besetzt war, befuhr den rechten der zwei Fahrstreifen der BAB. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr der 55-jährige Fahrer rechts auf eine Schutzplanke auf, die in diesem Bereich als Fahrbahnteiler den Parallelfahrstreifen des Autobahnkreuzes von der Hauptfahrbahn trennt.

Der 40-Tonner, der zur Hälfte mit Möbeln beladen war, geriet hierbei außer Kontrolle und kippte im weiteren Verlauf auf die linke Fahrzeugseite. Der Sattelzug kam mittig der zwei Fahrstreifen der Hauptfahrbahn zum Stillstand. Hierbei wurden der Fahrer, sowie sein 56- jähriger Beifahrer verletzt und in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und der Bergungsarbeiten wurde die BAB A 33 in Fahrtrichtung Brilon voll gesperrt. Der Verkehr wurde über den Parallelfahrstreifen des Autobahnkreuzes Bad Wünnenberg geleitet. Hierbei kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen im Berufsverkehr. Es entstand ein Stau von 4 km Länge. Die Bergungsarbeiten dauerten 5 1/2 Stunden. Um 00.00 h war die Unfallstelle geräumt und konnte wieder für den Verkehr freigegeben werden. Den entstandenen Sachschaden beziffert die Polizei mit ungefähr 80.000 Euro.

Bericht: Polizeipresse

 

Westfälisches Volksblatt

40-Tonner kippt um. Unfall im Autobahnkreuz bei Bad Wünnenberg – zwei Verletzte.Bad Wünnenberg (eB/spi/hpm). Auf der Autobahn 33 ist am Mittwochabend in Höhe der Auffahrten zur A44 ein mit sieben Küchen beladener Lastwagen umgekippt. Fahrer und Beifahrers des 30-Tonners zogen sich Verletzungen zu und wurden per Rettungswagen ins Paderborner Brüderkrankenhaus gebracht.

Aus noch nicht bekannter Ursache, so ein Sprecher der Polizei am Abend in Bielefeld, war der Fahrer des Lkw auf die schräg anlaufende Leitplanke zwischen der Hauptfahrbahn und der Einfädelspur geraten. Das lange Fahrzeug schrammte dadurch halb schräg stehend an der Leitplanke entlang, kippte dann beim Gegenlenken um und blockierte die beiden Hauptfahrspuren in Richtung B480/Bad Wünnenberg/Brilon. »Zum Glück hatte der Lkw keine Gefahrgüter geladen«, berichtete die Polizei.

Nachdem die Fahrbahn zunächst komplett gesperrt war, leitete die Polizei den Verkehr einspurig am Unfallgeschehen vorbei über die Auffahrspur zur A 44 in Richtung Dortmund sowie Richtung Kassel als auch in Richtung B 480. Zwischenzeitlich bildete sich auf der A33 ein vier Kilometer langer Stau.
Mitarbeiter des Abschlepp- und Bergedienstes Kopius aus Haaren rückten zur Unfallstelle aus, um den Lastwagen mit schwerem Gerät wieder auf die Räder zu stellen.