Am Mittwochnachmittag sind in der Paderborner Innenstadt mehrere Fahrgäste eines Linienbusses bei einem Bremsmanöver leicht verletzt worden. Ein nachfolgender Autofahrer prallte überdies noch mit dem Bus zusammen.

 

Paderborn: Der Bus hatte gegen 17.39 Uhr die Friedrichstraße vom Westerntor kommend befahren. Etwa 200 Meter vor dem Neuhäuser Tor hatte ein PKW vor dem mit etwa rund 30 Fahrgästen besetzten Bus eingeschert, der nach dem Überholen verkehrsbedingt sofort abbremsen musste. Der Busfahrer (49) erklärte für einen kurzen Augenblick nur auf diesen PKW geachtet und nicht bemerkt zu haben, dass es vor ihm zu einem Rückstau gekommen war. Um nicht auf das Heck des vor ihm fahrenden Autos aufzufahren, bremste der Busfahrer abrupt ab, wodurch fünf Fahrgäste gegen Handläufe, Rücksitzlehen und Stangen stießen.

Während vier Insassen, darunter ein neun Monate altes Baby, nur geringe Verletzungen erlitten, wurde eine 53-jährige Frau mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Ein 35-jähriger Autofahrer, der sich bei dem Bremsmanöver hinter dem Bus befunden hatte, erkannte die Situation zu spät und prallte mit seinem Ford gegen das Heck des Busses, wodurch beiden Fahrzeuge leicht beschädigt wurden. Bei der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte eine "Alkoholfahne" bei dem Autofahrer fest. Der erklärte lediglich ein "Feierabendbier" getrunken zu haben. Da auch ein Alkoholtest positiv verlief, wurde er nach der Unfallaufnahme zur Wache an der Riemekestraße gebracht. Hier wurde dem Fahrzeugführer eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Bericht: Polizeipresse