Zusammenstoß mit zwei Verletzten in Paderborn. Pkw prallt gegen herrenlosen Auflieger.

  • Paderborn

 

Paderborn: Beim Zusammenstoß mit dem Auflieger eines Sattelzuges auf der Borchener Straße in Paderborn haben sich am späten Freitag zwei Personen verletzt. Aus bisher unbekannten Ursachen hatte sich der Auflieger gelöst.
Um 20.48 Uhr wurde der Feuerwehr-Leitstelle ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person im Einmündungsbereich Borchener/Halberstädter Straße gemeldet. Dort war es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem herrenlosen Auflieger eines Sattelzuges gekommen. Zu diesem Einsatz rückten das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wache Süd, das Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Rüst, zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, ein Einsatzleitwagen1 und die Freiwillige Feuerwehr Einheit Stadtmitte aus.

Beim Einbiegen von der Halberstädter Straße auf die Borchener Straße hatte sich der Auflieger eines Sattelzuges aus bisher nicht geklärter Ursache von der Sattelzugmaschine gelöst. Der herrenlose Auflieger rutschte in die Borchener Straße. Ein stadteinwärts fahrender Pkw erkannte die Situation nicht rechtzeitig und stieß im Einmündungsbereich mit dem Auflieger zusammen. Hierbei erlitten die beiden Pkw-Insassen eine Halswirbelsäulenschleuder- und ein Gurttrauma durch den Aufprall. Der Fahrer des Lasters blieb unverletzt.

Sowohl der 83-jährige Fahrer als auch die 81-jährige Beifahrerin konnten den Pkw mit Hilfe von Passanten aus eigener Kraft verlassen. Die ersteintreffenden Besatzungen des Einsatzleitwagens und des ersten Rettungswagens betreuten zunächst die verletzten Insassen des Pkw weiter. Nach einer notärztlichen Versorgung vor Ort wurde beide Pkw-Insassen mit den beiden Rettungswagen zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus transportiert.
Nach dem Eintreffen des Hilfeleistungslöschfahrzeuges wurde die Einsatzstelle zunächst abgesichert und ausgeleuchtet. Zur Vermeidung von Zündgefahren (Kraftstoffaustritt, Kurzschluss der Batterie) wurde die Fahrzeugbatterie abgeklemmt und zur Sicherstellung des Brandschutzes wurde vorsorglich ein Löschangriff mit einer Schnellangriffseinrichtung Wasser und einem Pulverfeuerlöscher in Bereitstellung gehalten.

Ausgeflossener Kraftstoff und Motoröl wurde mit Bindemittel abgestreut und zur fachgerechten Entsorgung wieder aufgenommen.
Der Einsatz der Feuerwehr, die mit 28 Einsatzkräften vor Ort war, konnten nach etwa einer Stunde beendet werden. Für diesen Zeitraum war die Borchener Straße in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 10?000 Euro.

Bericht: Westfälisches Volksblatt