Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Am 27.09.2017 um 20:34 Uhr wurde die Feuerwehr Paderborn zu einem Verkehrsunfall auf der B1 zwischen den Anschlussstellen Diebesweg und Schloss Neuhaus alarmiert.

 

Paderborn: Der Fahrer eines VW Transporter war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und frontal mit einem Straßenbaum kollidiert. Das Fahrzeug wurde durch die Wucht des Aufpralls herumgeschleudert, bevor es auf der Fahrbahn wieder zum Stillstand kam. Der schwerverletzte Fahrer wurde von mehreren Ersthelfern bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte erstversorgt.

Die Besatzungen des Rettungsdienstes übernahmen die weitere Versorgung des jungen Mannes. Da der Fahrer kompliziert in der Fahrgastzelle des völlig deformierten Fahrzeuges eingeklemmt war, wurde eine umfangreiche technische Rettung eingeleitet. Leider erlag der Fahrer noch während der Rettungsmaßnahmen seinen schweren Verletzungen.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und leuchtete zur weiteren Unfallaufnahme durch die Polizei die Einsatzstelle aus. Die Ersthelfer wurden von einem Notfallseelsorger betreut.
Zu dem Einsatz rückten das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Wache Nord, der Löschzug Marienloh mit einem Löschfahrzeug, ein Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter Rüst, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, der Notfallseelsorger und der Einsatzleitwagen aus.
Die Feuerwehr Paderborn war mit 21 Einsatzkräften ca. 90 min im Einsatz.
Einsatzleiter: Sebastian Winter | C-Dienst

Bericht: Feuerwehr Paderborn

 

Bericht: Polizeipresse, Foto: M. Köppelmann

Paderborn: Bei einem Alleinunfall auf der B1 hat ein 28-jähriger Bulifahrer am Mittwochabend tödliche Verletzungen erlitten.

Gegen 20.30 Uhr fuhr der Paderborner mit einem VW T4-Buli von Bad Lippspringe in Richtung Paderborn. Zwischen den Abfahrten Diebesweg und Dubelohstraße kam der Buli nach links von der Straße ab und kollidierte frontal mit einem Baum. Der Baum brach ab und das Fahrzeug schleuderte wieder auf die Straße. Mit Totalschaden blieb der Buli am Straßenrand liegen. Der Fahrer war eingeklemmt.

Zufällig am Unfallort vorbei kommende Sanitäter übernahmen sofort Erste-Hilfe und Reanimationsmaßnahmen, konnten den schwerst verletzten 28-Jährigen aber nicht mehr retten. Der Mann verstarb noch am Unfallort. Laut Zeugenaussagen hatte der Buli kurz vor dem Unfall riskant mehrere Autos überholt und die Sperrfläche bis in den Gegenverkehr genutzt. Als Unfallursache vermutet die Polizei überhöhte Geschwindigkeit in Verbindung mit Ablenkung. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen..

  • Paderborn