Paderborner Fuerwehr musste zu zwei Brandeinsätzen ausrücken, Mieterin über Drehleiter gerettet.


Paderborn (WB). Weil sie Brandmelder gehört haben, haben am Mittwochabend gleich zweimal Nachbarn die Feuerwehr in Paderborn alarmiert. In einem Fall musste eine Frau ins Krankenhaus gebracht werden, beim zweiten Einsatz hatte ein Mieter Essen auf dem Herd vergessen.
Um 21.51 Uhr wurde die Feuerwehr Paderborn zu einer unklaren Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in der Imadstraße alarmiert. Die benachbarten Mieter, die durch einen ausgelösten Brandmelder aufmerksam wurden, stellten Brandgeruch aus einer Wohnung fest und alarmierten die Feuerwehr.
Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Die betroffene Mieterin befand sich noch in ihrer Wohnung. Die Feuerwehr verschaffte sich durch den Einsatz einer Drehleiter Zugang zur Wohnung und befreite die Mieterin aus ihrer Wohnung. Auslöser für den Brand war vergessenes Essen auf dem Herd.
Um eine mögliche Rauchgasvergiftung auszuschließen, wurde die Mieterin zur Untersuchung in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Die betroffene Wohnung belüftete die Feuerwehr mit einem Hochleistungslüfter.
Zu diesem Einsatz rückten die beiden hauptamtlichen Wachen Nord und Süd, die Löschzüge Stadtmitte und Stadtheide, zwei Rettungswagen, ein Notarzt sowie der Einsatzführungsdienst B und C aus.

Bereits in den frühen Abendstunden wurde die Feuerwehr Paderborn zu einem ähnlichen Brandereignis in die Theodorstraße gerufen. Auch bei diesem Einsatz hatte der Mieter Essen auf dem Herd vergessen und war eingeschlafen.
Durch die in den Wohnungen vorhandenen Rauchmelder und durch das umsichtige Handeln der Nachbarn konnte in beiden Fällen ein rechtzeitiges Eingreifen der Feuerwehr ermöglicht und ein größerer Schaden verhindert werden.

Bericht: Westfälisches Volksblatt